Wagner, Kirsten – Harz mit Kindern (Peter Meyer Verlag, pmv)

Wagner, Kirsten Harz mit Kindern Pmv (Peter Meyer Verlag) 978-3-89859-457-8

Wagner, Kirsten
Harz mit Kindern
Pmv (Peter Meyer Verlag)
978-3-89859-457-8

Inhalt:

Mit dem neuen Reiseführer von Kirsten Wagner heißt es: Runter vom Sofa und raus in die Natur! 400 Touren und Ausflüge hat die Autorin anschaulich beschrieben. Kinder von 3 bis 13 Jahre können im Baumwipfelpfad den Wald von oben entdecken, Luchse und Falken beobachten und – für den Harz typisch – Bergwerke besichtigen. An trüben Tagen locken eine Museumsrallye durchs Ritterhaus oder eine Glasbläserei, in der ihr selbst aktiv werden dürft. Praktisch sind die Preise, Öffnungszeiten und die Anfahrt mit Bus und Bahn, damit ist spontanes Aufbrechen jederzeit möglich! Außerdem gibt es zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Fazit: Diesen Reiseführer ins Gepäck und los geht die Reise!

Meine Meinung:

Was fällt der Allgemeinheit beim Thema Harz wohl als erstes ein? Ich könnte wetten, der Harzer Käse und vielleicht noch der „Brocken“. Der Harz hat so viel mehr zu bieten, wie das Buch „Harz mit Kindern“ beweist. Ich möchte hier darauf hinweisen, dass diese Reihe aus dem Peter Meyer Verlag genauso gut auch als Reiseführer für Erwachsene ohne Kinder sinnvoll ist. Denn es sind so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten beschrieben, die es zu sehen gibt. Natürlich sind auch Kinderparks, Freizeitparks, Freizeitbäder und Spielplätze aufgelistet.

 

Folgende Regionen im Harz werden beschrieben:

-Rund um Goslar

-Oberharz und Brocken

-Bad Grund-Bad Sachsa

-Halberstadt & Quedlinburg

-Wernigerode-Thale

-Unterer Harz

-Südliches Harzvorland

 

Der Reiseführer hat eine sehr strukturierte Aufteilung. Jede Region ist unterteilt nach verschiedenen Aktivitäten und jeder Aktivität steht zur schnellen Erkennung ein kleines gemaltes Tier als Erkennungsmerkmal zur Verfügung:

 

Tipps für Wasserratten (Sam, die Wasserratte)

-Frei- und Hallenbäder

-Badeseen

-Baden und Boot fahren

 

Frische Luft und Sport (Karlinchen, die Igelin mit einem Ball)

-Radfahren/Skaten

-Wandern und Spazieren gehen

-Reiten

-Erlebniswelten und Klettergärten

-Langlauf und Rodelspaß /Sport und Spaß im Winter

 

Umwelt erforschen (Karlinchen, die Igelin in einem Laubhaufen)

-Tiere beobachten

-Naturerfahrungen

-Tierparks/Vogelparks

-Lehrpfade

-Höhlen/Quellen

-Sterne beobachten

 

Handwerk und Geschichte (Herr Mau, der Maulwurf)

-Bahnen/Bergwerke/Seilbahnen

-Schlösser/Burgen/Pfalzen/Klöster/Kirchen

-Betriebsbesichtigungen

-Museen

-Stadtrundgänge

 

Bühne, Leinwand und Feste (Mockes, der Langlöffelhase)

-Theater und Feste

-Kunst

-Kinderhochschule

 

Gerade am Anfang ist der Reiseführer mit seiner Inhaltsangabe sehr nützlich. Zum Beispiel ist der erste Teil des Harzes, „Rund um Goslar“, genauso aufgeteilt, wie das Südliche Harzvorland. Zu allererst gibt es eine Übersicht nach oben genannten Kriterien. So weiß man, dass immer die Tipps für Wasserratten als erstes ersichtlich sind, egal in welcher Region man gerade nachschauen will. Unter „Tipps für Wasserratten“ kann man dann sofort wählen, will ich unter Frei- oder Hallenbädern etwas nachschauen, oder unter Badeseen. So ist eine wirklich schnelle Auffindbarkeit der gewünschten Informationen garantiert, egal, ob man jetzt nach Museen, Tierparks oder kleinen Wanderungen sucht.

Zudem gibt es vor jeder Region, z.B. Unterer Harz, eine klitzekleine Beschreibung der Landschaft und dann die „Kombitipps fürs passende Alter“.

 

Ich habe hier mal einige interessante Sachen rausgesucht:

-Liebesbankweg (Seite 55): 7km langer Rundweg mit Wasserspielplatz und sehenswerter Stabkirche

-Harzer Schmalspurbahn (Seite 76): Fahrt zum Brocken mit der Bahn

-Arboretum (Seite 105): exotische Bäume

-Schachbrett-Museum (Seite 132): Für Fans und alle, die es noch werden wollen

-Harzplanetarium (Seite 158): Vorführungen

 

Auch gibt es kurze und knackige Informationen über Orte, Verkehr und Ferienadressen. Es gibt vielfältige Ideen für ein paar Unterkünfte, z.B. Hotels, Ferienwohnungen, Campingplatz, Jugendherbergen (auch in alten Burgen!), Reiterhöfe etc.

 

Kartenmaterial

Vor den Seiten einer jeden Region gibt es eine kleine grobe Übersichtskarte, auf der man den Harz komplett sehen kann, und besagte Region, z.B. Oberharz und Brocken, ist gelb markiert. So ist auf einen Blick ersichtlich, wie und wo man das Gebiet „einsortieren“ kann. Ganz am Schluss gibt es „bessere“ Karten, hier sind Straßen und andere Zeichen (für Hallenbad, Tierpark, Museen etc.) ersichtlich. Neu waren für mich die dickeren grünen Linien, die die Regions-Grenzen, wie im Buch eingeteilt, markieren. So sind z.B. auf der Karte auf Seite 266/267 mehrere Gebietsgrenzen ersichtlich: Rund um Goslar, Halberstadt und Quedlinburg, Bad Grund/Bad Sachsa, Oberharz/Brocken. Die Idee finde ich gut, ist mir aber noch ein wenig unübersichtlich.

Im Register, den letzten Seiten des Buches, war für mich die orange markierte „Hunger und Durst“ Platzierung neu. Hier werden alle Restaurants mit Seitenzahl genannt. Die Idee finde gut, allerdings hätte ich mir hier eher ein „Hunger und Durst“ Register nach Ortsnamen gewünscht. Z.B. steht hier „Blockhaus, S. 263“. Das nutzt mir im ersten Moment wenig. Klar, ich kann nachschauen auf Seite 263 und finde dann heraus, dass besagtes Blockhaus in Scharzfeld ist. Eine Sortierung nach Ortsnamen wäre für mich sinnvoller gewesen.

Etwas verwirrend waren die vielen kleinen Rand-Symbole auf fast jeden Buchseiten, die ich nicht richtig zuordnen konnte. So wird zum  Beispiel ein Regenwurm als Hinweis auf ein Quiz genutzt als auch auf Wanderkarten-Sets. Die Schnecke für Wanderungen und für ein Heimatmuseum. Den Apfel fand ich bei Buchhandlungen, Cafes und als Hinweis auf ein Erinnerungsfoto. Des weiteren gibt es eine Sonne, eine Eule, eine Schildkröte, ein Schmetterling, eine Muschel, einen Schneemann … Entweder habe ich es überlesen, oder es wurde tatsächlich nicht vermerkt, welche Informationen von den Tiersymbolen ausgehen sollen.

Besonders hervorheben möchte ich die Hinweise für Buchhandlungen (z.B. Seite 78, 226 etc.), dies habe ich noch in keinen Reiseführer gelesen. Ich würde mich freuen, wenn diese Informationen in alle pmv Reiseführer Einzug halten würden, und sei es nur als Rand-Notiz wie in dieser Reihe. Ebenso ein Hinweis, wo man regionale Produkte kaufen könnte.

Fazit:

Das große Plus dieses Reiseführers ist diese strukturiert wiederkehrende Übersicht. Er ist intuitiv zu verstehen, auch dank der Griffmarken, die die einzelnen Regionen visuell am Seitenschnitt trennen. Sehr strukturiert, schnelles auffinden garantiert. Sehr ausführlich recherchiert, an manchen Sehenswürdigkeiten wird sogar erwähnt, dass man an einem Familienquiz teilnehmen kann (Seite 104). Besonders freuen würde ich mich, wenn Information über Buchhandlungen in allen pmv Reiseführern dieser Reihe Einzug halten würden. Wie immer empfinde ich auch die kleine Größe dieses Buches sehr praktisch. Passt ins Handschuhfach des Autos, in den Mitnahme-Rucksack und auch in die Handtasche, um in den Pausen darin zu stöbern. Ich mag diese Reihe sehr, finde sie äußert praktisch, detailliert recherchiert und informativ. Man findet alle wichtigen Informationen die für Familien mit Kindern wichtig sind.

Eine Freundin von mir war schon einmal im Harz und hat mir davon vorgeschwärmt. Seit dem wollte ich dort hin und jetzt mit diesem Reiseführer bin ich dafür bestens ausgerüstet.

Sehr empfehlenswert.

Hier der Link zum Buch und zur Verlagsseite: http://www.petermeyerverlag.de/harz_mit_kindern.0.html

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s