Hello Love – Kochen. Lesen. Zeit zu Zweit.

Cawley, Julia + Deelen van, Saskia + Schäper, Vera
Hello Love
Kochen, Lesen, Zeit zu Zweit
978-3-7995-1444-6
Thorbecke

Inhalt:

Hello Love – zwei Menschen finden und verlieben sich, ziehen zusammen in die erste gemeinsame Wohnung, verbringen Zeit zu zweit. Und da Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, kann das Ganze nur noch getoppt werden durch die unschlagbar einfachen und leckeren Rezepte für zwei in diesem Buch. Ob Frühstück im Bett mit luftigen Mascarpone-Crêpes, herrlich romantischen Menüs fürs Candle-Light-Dinner oder dem Pfannen-Cookie zum Teilen – mit nichts lässt sich die Liebe schöner feiern als mit diesem Buch! (Quelle Thorbecke)

Zusammenfassung:

Das Buch machte einen sehr frischen und zarten Eindruck. Das Cover ist dezent, aber auch prägnant. Gereizt hat mich der Slogan des Buches „Kochen. Lesen. Zeit zu Zweit., und die Idee, dass berühmte Paare porträtiert werden. Ganz besonders und aktuell sind momentan Meghan und Harry, über die man im Buch aber gerade nichts von dem „royalen Bruch“ liest. Aber auch auf Michelle und Barack Obama war ich gespannt, weil ich momentan die Autobiographie von Michelle Obama am lesen bin. Insgesamt waren diese Paargeschichten aber ziemlich kurz gefasst, aber man muss ja nicht immer seitenweise Infos haben. Das hätte auch nicht zur lockeren Art des Buches gepasst.

Beim schnellen überfliegen des Buches fallen die zarten Farben auf, die eine gewisse Leichtigkeit vermitteln. Wenn man frisch verliebt ist, fühlt man diese Leichtigkeit auch.

 

Aufteilung des Buches kurz vorgestellt:

a) Sechs Liebespaare die jeder kennt, werden vorgestellt.

b) Vor und danach werden Rezepte zusammengefasst wie „Dinner für Zwei“ und „Frisch verliebt und gut angemacht“. Es sind aber nicht die Lieblingsrezepte dieser Paare, und soweit ich sehen konnte, haben diese Rezepte auch nichts mit den Paaren zu tun, was ich sehr schade finde.

 

Eine genaue Inhaltsangabe kann man weiter unten bei den Fotos finden.

Alle Rezepte sind appetitlich fotografiert, hell, stylisch, minimalistisch und nicht überladen. Mit den Rezepten selber ist es so, dass man sicherlich das ein oder andere Rezept je nach Gusto zum nachkochen findet. Bei mir wären das „Hähnchenschenkel aus dem Ofen, in Milch geschmort“, One-Pan-Gnocchi“, etc.

Auch die anderen Abbildungen passen farblich dazu, allerdings sind sie inhaltlich im ersten Moment nicht so richtig zuordbar. Der Sinn dieser Fotos erschließt sich erst bei kurzem Nachdenken. So könnte man z.B. in einen fotografierten Vorhang die Idee „mal zu Hause bleiben“ oder „im Bett bleiben und die Welt draußen ausschließen“ interpretieren.

 

Fazit:

Ein schönes Buch zum Verschenken an Valentinsdienstag, zur Hochzeit, für eine beste Freundin mit Lebensgefährten als Inspiration oder für Verliebte oder Liebende.

Es ist ein Buch, dass sich leicht durchblättern lässt, mit schönen Fotos, appetitlichen Rezepten und in insgesamt stylischer und klarer Aufmachung. Pastell- und gedämpfte Farbtöne lassen das Buch hochwertig wirken, besonders das Cover mit der goldenen Print-Schrift ist ein Hingucker.

Die Rezepte sind für zwei Personen gedacht, hier wird sicherlich jeder etwas finden. Es sind jetzt auch nicht spezielle Liebesgerichte, halt einfach was Normales, aber dennoch gut. Zudem werden im Buch einige prominente Liebespaare wie Harry & Meghan, Michelle und Barack Obama kurz und knapp und ohne Fotos vorgestellt. Die Rezepte haben leider nichts mit diesen Personen zu tun, was ich schade finde.

Es gibt zweierlei Arten Fotos im Buch, die alle wirklich sehr ästhetisch anzuschauen sind. Zum einen von den Gerichten/Rezepten, die fotografiert wurden, und zum anderen Fotos, die auf einem Spaziergang aufgenommen wurden, die laut Fotografin zum runterschalten, innehalten und spazieren gehen ermutigen sollen, und die sie mit dem Thema Liebe in Verbindung bringt. Im ersten Moment waren diese Fotos für mich stimmungsvoll, aber auch wie überflüssige Styling-Momente, die ich nicht in den Kontext zum anderen Buchinhalt bringen konnte. Aber wenn man genauer überlegt, passen sie in diesem Sinne auch wieder zum Buch, denn es geht ja um Zeit zu Zweit und was man zu zweit alles machen kann. Und da lässt sich dann schon etwas überlegen und das ein oder andere in die Fotos hineininterpretieren. Es gibt allerdings einzelne Fotos, zu denen mir dann wirklich kein Kontext eingefallen ist, z.B. die Fische auf Seite 39.

Wie gesagt, ich erkenne die künstlerische fotografische Darstellung, die wie ein Kunstwerk wirkt, aber ich finde, sie passt nicht so ganz zum Thema. Hier hätte ich mir für diese Fotos noch ein paar „Paar-Tipps“ für Aktivitäten dazugeschrieben gewünscht, wie z.B. Im Bett bleiben (siehe das Foto mit dem Vorhang S.101), Schreib mal wieder eine Liebesbotschaft auf Papier“ (siehe Kamillenblüten auf Büttenpapier S.79), Frühlingsgefühle (siehe Weidenkätzchen S. 147) oder Picknicken und Wolkenrätseln (siehe Foto Himmel und Vögel S.124). Das wäre eine schöne Ergänzung gewesen.

Alles in allem: Ein leichtes Buch zum Durchblättern, ein Mix aus wenigen Paar-Porträts, Rezepten und stylischen Fotos. Die Texte sind einfach und schnell gelesen. Dennoch gut geeignet als Geschenk für liebevolle Momente, Valentinstag oder die Hochzeit.

Sterne: Ich vergebe drei von fünf Sternen, hauptsächlich für die insgesamt sehr schöne Aufmachung des Buches. Alles ist sehr stylish und modern, mit viel Klarheit, was mir immer gut gefällt. Als Gesamtkomposition wirkt das Buch sehr attraktiv.

Inhaltlich ist es eine andere Sache. Aus der Inhaltsangabe heraus könnte man vermuten, wenn es auch zwar nicht explizit erwähnt wird, dass die Rezepte, Fotos und Liebespaare miteinander in irgend einer Weise verbunden sind. Ich dachte, es könnte Rezepte z.B. von den Obamas geben, deren Lieblingsgerichte oder das Dinner am Tage des Heiratsantrages. Halt eben eine Verbindung zwischen Liebespaar und den Rezepten. Das ist aber nicht so.

Vielmehr muss man diese drei Elemente des Buches getrennt voneinander betrachten. Jedes steht für sich alleine da. Die Rezepte, die Liebespaare und die „Zwischendurch-Fotos“. Die Rezepte sind sortiert nach Kategorien wie „Frühstück für Langschläfer“ und „Dinner für Zwei“. Dazu gibt es Rezepte, die so sehr lecker anzuschauen sind und zum nachkochen animieren, aber mir fehlt das gewisse Extra, z.B. eine Verbindung mit den Liebespaaren und Fotos.

Dann gibt es zwei andere Elemente, ich nenne es jetzt mal „zweierlei Arten Fotos“ im Buch, die alle wirklich sehr schön anzuschauen sind. Zum einen von den Rezepten, die fotografiert wurden, und zum anderen Fotos, die auf einem Spaziergang aufgenommen wurden, die laut Fotografin zum runterschalten und spazieren gehen ermutigen sollen. In diesem Sinne passt das auch wieder zum Buch, denn es geht ja auch um Zeit zu zweit.

Mein Tipp wäre hier aber gewesen, diesen speziellen Fotos noch ein paar „Paar-Tipps“ mitzugeben, z.B: Chillen/inne halten und Natur beobachten (Siehe Foto bei den Wildgänsen S. 144), Im Bett bleiben (siehe das Foto mit dem Vorhang S.101), Schreib mal wieder eine Liebesbotschaft auf Papier“ (siehe Kamillenblüten auf Büttenpapier S.79), Frühlingsgefühle (siehe Weidenkätzchen S. 147) oder Picknicken und Wolkenrätseln (siehe Foto Himmel und Vögel S.124).

So erscheint alles auf eine bestimmte Art und Weise willkürlich gewählt, was bestimmt nicht gedacht war, aber so wirkt. Dennoch, als Gesamtkonzept passt es dann auf einfache Art irgendwie zusammen.

Das Buch erschien am 1. Januar 2020

Link zum Buch/Verlag: https://www.thorbecke.de/hello-love-p-2482.html

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.