Pinch of Nom von Kate Allinson & Kay Featherstone

Pinch of Nom
100 leckere Schlank Rezepte
978-3-96584-007-2
ZS Verlag

Inhalt:

Genug von einseitiger und fader Diätkost? So ging es Kate Allinson und Kay Featherstone auch. Ihren Foodblog »Pinch of Nom« (zu Deutsch in etwa »Eine Prise lecker«) nutzten die beiden Köchinnen daher, um »schlanke«, aber zugleich bodenständige Rezepte zu posten. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten – und zwar in doppelter Hinsicht: Bei den beiden purzelten plötzlich die Pfunde – und ihre Fangemeinde wuchs und wuchs auf inzwischen mehr als 1,5 Millionen.

Jetzt gibt es endlich das Kochbuch zum Blog. Das Erfolgsgeheimnis: Anders als in vielen Diätkonzepten setzen die beiden Autorinnen vor allem auf Geschmack! Von Hash Browns über Chicken Satay bis hin zu Buffalo Skins und leckeren Erdbeeren mit Cheesecake-Füllung – die 100 Rezepte klingen alles andere als nach Diät und Abnehmen, sondern vielmehr nach Lieblingsessen und überzeugen durch Alltagstauglichkeit und Schnelligkeit. Fast alle Gerichte stehen in 30 Minuten auf dem Tisch. Und sie schmecken so lecker, dass man fast gar nicht merkt, wie schnell die Pfunde purzeln.So gut hat Abnehmen noch nie geschmeckt!  (Quelle ZS Verlag)

Zusammenfassung:

Auf dieses Buch wurde ich durch eine Buchverlosung auf Lovelybooks aufmerksam. Ich mag Kochbücher und ich koche auch sehr gerne. Der Titel des Buches „Pinch of Nom“ sagte mir so rein gar nichts, aber zusammen mit dem erfrischenden Cover wurde ich neugierig darauf. Ich machte bei der Verlosung mit und gewann ein Buch.

Das Buch an sich ist sehr hochwertig gestaltet und liegt mit einer praktischen Größe (19×25) gut in der Hand.

Als erstes habe ich mich aber mal schlau gemacht, was überhaupt „Pinch of Nom“ bedeutet. Auf dem Cover werden ja „Schlank-Rezepte“ erwähnt … wie passt das zusammen?

Pinch of Nom ist der Blog zweier Frauen, die abnehmen mussten und sich gesund ernähren wollten. Das hört sich erstmal beliebig an, ist es aber nicht. Beide Autorinnen stellen sich übrigens auf der Homepage des Verlages vor und man kann auf den Fotos erkennen, dass sie leicht übergewichtig sind. Ich finde das einfach so herrlich normal, weil die meisten Autoren von Kochbüchern dünn sind. Und diese Beiden suchten dann kalorienarme Rezepte, die aber auch sehr lecker sein sollten, und in Ermangelung daran, kreierten sie selber welche und stellen sie auf einer Webseite/Blog online.

Zitat Seite 7: „Unsere Mission bestand darin, einfache, gesunde und leckere Gerichte zu kreieren, die jeder normale Mensch gerne isst.“

Der Erfolg ihrer Website/Blog war phänomenal und diese Rezepte erschienen jetzt im Buch.

-Gesunde Rezepte die nicht nach Diät schmecken

-Schnelles unkompliziertes Essen, meist unter 30 Minuten Zubereitungszeit

-Selbst getestet und entwickelt von Pinch of Nom

-Die beliebtesten Rezepte vom Blog

 

Hier der Link zum Blog: https://pinchofnom.com/

 

Im Buch sind die Rezepte ähnlich wie auf dem Blog unterteilt in:

-Frühstück

-Fakeaways

-Schnelle Mahlzeiten

-Suppen und Eintöpfe

-Heiß aus dem Ofen

-Snacks und Beilagen

-Süße Versuchungen

 

Jeweils zwei Buchseiten ergeben ein Rezept, auf einer Seite ist ein appetitliches Foto des Gerichtes, auf der anderen Seite das Rezept.

Zusätzliche Informationen sind Zeit- und Kalorienangaben, Vegetarisch, zum Einfrieren und Glutenfrei. Außerdem ab und zu ein Tipp. Die meisten Rezepte sind für vier Personen gedacht, was ich gut finde, gerade wenn man Familie hat. Aber auch wenn man alleine oder zu zweit ist, braucht man so am nächsten Tag nichts zu kochen.

 

 

Fazit:

Also, zusammen mit dem erfrischenden Cover liegt das Buch auch sehr schön in der Hand, was für mich immer wichtig ist. Es lässt sich so wunderbar darin stöbern, denn jedes Rezept wird auf einer Doppelseite vorgestellt. Somit gibt es ein sehr appetitliches Foto auf der einen, und das Rezept mit einigen Zusatzangaben auf der anderen Seite. Das macht einen sehr schönen und übersichtlichen Gesamteindruck.

Zunächst jedoch musste ich erst mal nachlesen, was „Pinch of Nom“ überhaupt bedeutet: ein Blog zweier übergewichtiger Frauen aus Großbritannien, die abnehmen und sich gesund ernähren möchten. Sie überlegen sich einfache, gesunde und köstliche Rezepte und stellen diese auf eine Webseite. Dieser Erfolg schließlich führt zu diesem Buch, in dem die 100 beliebtesten Rezepte enthalten sind. Die Schlank-Rezepte passen auch gerade jetzt so zum Anfang eines neuen Jahres und dem Vorsatz, sich gesünder zu ernähren.

Da ich sehr gern Eintöpfe mag, habe ich diese Seiten auch als erstes aufgeschlagen. Alleine hier schon lief mir das Wasser im Mund zusammen: Karibische Bohnensuppe, Kubanisches Rindfleisch … Oder die Fakeaway-Rezepte, ich liebe einfach Rezepte mit asiatischem Touch, z.B. das Chicken Balti, Gemüse Biryani, , Keeema mit Pute … Mhh… Es sind vielleicht keine besonders raffinierten Gerichte, dafür aber einfach, solide und was am wichtigsten ist, lecker. Viele Rezepte werden mit Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander verfeinert, also die gemahlenen Gewürze sollte man im Vorrat haben.

Das Buch ein Abnehm-Buch zu nennen, würde ich eher nicht. Wie erwähnt, es sind total leckere Rezepte, aber normale Rezepte, an denen lediglich kalorienreiche Zutaten ausgetauscht wurden. Z.B. wird Erdnussbutter durch kalorienarme Erdnussbutter ersetzt, anstatt Fett Backspray, anstatt Speck (z.B. zum anbraten oder toppen) Lachsschinken, anstatt Sahne Gemüsebrühe und zudem fettreduzierter Käse in allen Varianten. Also etwas, dass man im besten Fall sowieso schon beim Kochen so macht. Wenn ich diese Rezepte z.B. mit der jährlich wechselnden Brigitte-Diät vergleiche, ist da ein himmelweiter Unterschied. Die Rezepte im Buch sind bodenständiger, deftiger, ja vielleicht britischer? Egal wie, denn herzhaft sind sie allemal! Und das mag ich!

Alles in allem: Für mich zwar kein typisches Abnehm-Koch-Buch, aber ansonsten einfach total lecker!

Sterne: Ich vergebe fünf von fünf Sternen, weil die Rezepte wirklich alle sehr lecker und herzhaft präsentiert und einfach nach zu kochen sind. Das Buch enthält viele deftige Rezepte, was ich persönlich auch bevorzuge. Das Rezept „Huhn in Cola-Soße“ hört sich vielleicht merkwürdig an, aber ich kann es nur empfehlen, da ich ein ähnliches Rezept mit Cola für Grill-Spieße habe.

Das türkisfarbene/blaue Cover vermittelt zudem eine Leichtigkeit im Sinne von Lecker und Diät, perfekt für gute Vorsätze zu Jahresbeginn.

Das Buch kommt so gar nicht wie ein typisches Diätbuch daher. Man bemerkt es daher kaum, nur ein klein wenig an den Zutaten, wie z.B. kalorienarmes Backspray, fettarmer Jogurt 0,1%, fettarme Käse, aber ansonsten, wirklich tolle normale Rezepte.

Link zum Buch/Verlag: https://www.zsverlag.de/pinch-of-nom/

 

 

2 Kommentare zu “Pinch of Nom von Kate Allinson & Kay Featherstone

  1. Hallo, das klingt ja ziemlich gut! Ich bin im Buchladen schon um das Buch herumgeschlichen. Ich werd’s mir nochmal genauer anschauen. Abnehmrezeote, bei denen man den Zweck nicht merkt, kann man eigentlich nie genug haben. Beste Grüße

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.