Morgan, Sarah – Weihnachtszauber wider Willen (Snow Crystal Bd.3)

Morgan, Sarah
Weihnachtszauber wider Willen
Snow Crystal Bd.3
978-3-95649-244-0
mtb

Inhalt:

Als Skifahrer war er unschlagbar – aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen (Quelle Harper Collins)

Meine Meinung:

Vor einigen Wochen hatte ich den ersten Band der „Snow Crystal“ Reihe gelesen. Sarah Morgan ist eine meiner Lieblingsautorinnen aus dem Bereich Liebesromane. Dennoch konnte mich der erste Band nicht völlig überzeugen, aber da wie so oft bei solchen Reihen schon weitere potenzielle Paar-Protagonisten auftauchten, wurde ich neugierig und besorgte mir die zwei anderen Bände in meiner Stadtbücherei. Wie gesagt, normalerweise hätte ich den zweiten Band dann zuerst lesen müssen, aber der spielt im Sommer, und so habe ich einfach wegen der „Wetterlage“ den dritten vorgezogen. Und nicht bereut.

Denn ich war gar nicht so sehr erpicht, auf diesen dritten Band. Wenn aus Freundschaft Liebe wird, diese Thematik interessiert mich persönlich nicht so brennend. Deswegen ging ich auch ganz verhalten an die Geschichte dran. Und was soll ich sagen? Ich musste sie in einem Rutsch durchlesen! Und das lag an den beiden Hauptprotagonisten.

Taylor ist einer der drei Brüder der O’Neils, die gemeinsam das Ski-Resort in Vermont betreiben. Der Vater der drei ist vor kurzem gestorben, so ist dann noch die Mutter, die Großeltern und eine Urgroßmutter da. Sie alle halten fest zusammen, egal was kommt. Und vor allem sind sie gute Kuppler, wie man im Verlauf der Geschichte erfährt bzw., wie man schon im ersten Band mitbekam.

Taylor ist erst seit einem Jahr wieder in Snow Crystal. Er war ein begnadeter Sportler, mehrfacher Olympiasieger im Skispringen und Abfahrtski. Er lebte gern risikoreich, genoss den Geschwindigkeitsrausch und die Frauen, die sich ihm nackt ins Bett legten. Bis zu einem Unfall beim Skispringen, der seine Karriere beendete. Er läuft am Anfang ein wenig verloren in Snow Crystal herum, weiß noch nicht was er will und ist auch noch nicht über seinen Unfall hinweg. Seine Medaillen und Pokale stehen versteckt im Schrank. Immer noch gutaussehend mit seinem 1,90m großen, trainiertem Körper und mit ausgeprägten Beinmuskeln (dank Skispringen etc.). Mit seinen dunklen Haaren und eisblauen Augen ist er sehr attraktiv, dazu noch charmant. Die Frauen vergöttern ihn. In Snow Crystal gibt er nun gegen Bezahlung Einzelstunden im Skifahren, denn viele Touristen wollen sich eine Abfahrt mit einem Olympiasieger nicht entgehen lassen. Vor allem Touristinnen nicht. Eine neue Aufgabe bekommt er, als seine 13/14 jährige Tochter Jess zu ihm kommt. Er war nur eine Nacht mit ihrer Mutter Janet zusammen, die ihm Jess dann die letzten Jahre, wegen aus ihrer Sicht nicht vorhandener Vaterqualitäten, vorenthalten hat. Janet ist ein ganz armseliger Mensch, der vor Neid fast zergeht. Sie hasst alles, was mit Snow Crystal zu tun hat, sie hasst seltsamerweise auch Taylor und zog mit ihrer Tochter weg, damit Taylor und seine Familie sie nicht bekommen konnten. Nun, da sie ein Teenager ist, und Janet ein weiteres Baby bekommen hat, „braucht“ sie Jess nicht mehr und schickt sie nach Vermont. Und so müssen sich Taylor und seine Tochter Jess erst mal aneinander gewöhnen, was nicht so einfach ist, aber beide geben ihr bestes. Jedenfalls hatte Taylor seit Janet keine ernsthafte Beziehung mehr, und deswegen will er auch mit Brenna nichts anfangen, weil er ihr das nicht geben kann, was sie will: Liebe auf Dauer, Familie etc.

Brenna kommt ebenfalls aus Snow Crystal und ist schon seit ihrer Kindheit mit den O-Neil Brüdern befreundet. Sie alle waren zusammen immer draußen. Sie steht vor allem Taylor am nächsten, rast sie doch zusammen mit ihm im halsbrecherischen Tempo die Pisten hinunter. Zwei gute Freunde für immer. Bei Brenna hat sich aber im Laufe der Jahre nicht nur Freundschaft, sondern auch Liebe eingeschlichen. Als Taylor Janet schwängert, geht sie nach Europa und arbeitet dort mit Jackson in seinem Ressort in der Schweiz, um Taylor aus dem Kopf zu bekommen. Das funktioniert aber nicht, und als im ersten Band Jackson dann zurück nach Vermont muss, um das Familienunternehmen zu retten, geht sie mit. Und damit fängt der Herzschmerz so richtig an.

Brenna hat dunkle Haare und durch ihr Skitraining eine gute straffe Figur. Sie ist sympathisch und immer sehr hilfsbereit. Sie liebt das ländliche Vermont.

Also die beiden Hauptprotagonisten sind richtig schön charakterisiert worden. Jeder hatte sein Päckchen zu tragen, vor allem Brenna. Sie hat sich immer eine Familie wie die O’Neils gewünscht, weil ihre eigene Familie so kaltherzig ist. Sie besucht zwar ihre Mutter, aber es sind steife Pflichtbesuche, die Brenna deprimieren und sich schuldig fühlen lassen.

Das Love-Interest beginnt, als Taylor und Brenna zusammenarbeiten. Das passiert praktisch schon „automatisch“, weil beide den ganzen Tag draußen auf der Piste sind. Sie geben Ski-Unterricht und kümmern sich um dies und das und laufen sich ständig über den Weg. Am Anfang ist es für Brenna sehr schwer, denn sie muss aufpassen, dass sie Taylor nicht anhimmelt. Das ist auch schon ein wenig traurig. Bei Taylor weiß man es am Anfang nicht so genau. Jedenfalls halten sich beide zurück und das produziert wunderschöne Situationen von Berührungen, die zwar freundschaftlich gemeint sind aber definitiv mehr auslösen wie Röte im Gesicht, Nervosität und steigern sich zu überwältigendem Verlangen und sexueller Anspannung, was beide verzweifelt zu unterdrücken versuchen, aber auf Dauer nicht klappt. Brenna hält das nicht mehr aus und vertraut sich ihren Freundinnen Kayla und Elise an. Und so betätigt sich auch Kayla als Kupplerin, denn sie vermietet alle Hütten im Resort, so dass Brenna bei Taylor einziehen muss, was ja kein Problem ist, sie sind ja befreundet! Alles klar? Ja, wenn es so einfach wäre. Denn im Haus sind sie sich noch näher. Taylor weiß manchmal gar nicht mehr, wo er hin gucken soll, wenn er Brenna so ohne Skianzug sieht. Das Love-Interest zieht im Haus mächtig an, und nachdem Brenna sich aus Versehen mit Polizeichef Josh verabredet, Taylor eifersüchtig wird, können eigentlich beide ihr Verlangen nicht mehr beherrschen. Es kommt, wie es kommen muss. Der Sex ist wunderschön, aber o-weh, der Morgen danach. Taylor stößt Brenna von sich fort. Aber so schnell gibt Brenna dank ihrer Freundinnen nicht auf.

Zwischen all diesem Love-Interest kommen sich auch Taylors Tochter Jess und Brenna näher. Die beiden kennen sich schon länger, weil beide gerne Skifahren und Brenna ja mit Taylor befreundet ist, oder war. Jedenfalls wird Jess in der Schule gemobbt, und Brenna kann das gut nachfühlen, da sie in ihrer Schulzeit eine ähnliche Erfahrung gemacht hat. Mit wem, dass wird gegen Schluss des Buches noch eine Überraschung werden. So kann sie jedenfalls Jess nicht nur mit Ski-Fragen helfen, sondern sie auch anderweitig mental unterstützen. Die beiden kommen prima zurecht, und so wird auch Jess zu einer kleinen Kupplerin zwischen ihrem Vater und Brenna.

Die drei Bände lassen sich übrigens unabhängig voneinander lesen.

 

Fazit:

Hatte ich doch befürchtet, das Thema „Aus Freundschaft wird Liebe“ würde langweilig werden. Hach. Das war so gar nicht der Fall, im vollen Gegenteil. Dieser letzte Band der Snow-Crystal Reihe war wunderschön zu lesen, wie ich das von Sarah Morgan erwartet habe.

Und das obwohl es hauptsächlich um Brenna und Taylor geht. Die beiden sind tiefsinnig charakterisiert, ich konnte sie mir bestens vorstellen.

Dann natürlich das ganze heimelige drum herum mit der Familie O’Neil in Vermont in Snow Crystal. Alle arbeiten für das Ski-Resort und halten zusammen. Und jetzt ist gerade Vor-Weihnachtszeit, es schneit bergeweise Schnee, so wunderschön, seufz. Loipen werden gespurt, Skianzüge angezogen, die Skilift fährt, alle sind überwiegend draußen, oder, um auf unsere Hauptprotagonisten zurück zu kommen, in Taylors besonderen Haus mit viel Blick in die verschneite Landschaft.

Das Love-Interest, das ich mir anfangs nicht vorstellen konnte, wurde ganz sachte umgesetzt. Zunächst erfährt man nur von Brenna, dass sie Taylor schon seit ihrer Kindheit liebt und irgendwann später bemerkt man erste Anzeichen auch bei Taylor. Berührungen, die eigentlich platonisch sind, fühlen sich für beide anders an, aufregend, elektrisierend. Brenna wird oft rot im Gesicht, beide werden nervös und schließlich steigert sich alles zu einem wunderschön-herz-schmerz-mäßigen überwältigenden Verlangen. Die unerfüllte sexuelle Anspannung frustriert auf Dauer beide, aber diese zu unterdrücken wird ihnen nicht gelingen. Und das macht den Reiz und die Spannung dieser Geschichte aus.

Aber es gibt noch andere Spannungshandlungsstränge. Zum Beispiel, wie kommt es, dass Brenna manchmal gar nicht so selbstbewusst ist, wie sie tut? Wer hat sie in der Schule damals gemobbt? Wird das für die Geschichte noch wichtig sein? Wie wird es mit Taylors Tochter Jess ausgehen, als am Schluss Janet plötzlich auftaucht. Was will sie in Snow Crystal?

Alles in allem: Eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte für die Weihnachts- oder Winterzeit. Wie aus Liebe Freundschaft wird, wird stilvoll als prickelnde Lovestory mit berührenden Momenten in Szene gesetzt. Ich hatte nicht erwartet, dass man dieses Thema so schön umsetzen kann.

Snow Crystal ist eine meiner Lieblings-Kurz-Reihen!

Das Buch erschien am 9. Oktober 2015

Link zum Buch/Verlag mit Leseprobe: https://www.harpercollins.de/mira/weihnachtszauber-wider-willen

Reihenfolge Snow Crystal
Band 1 Winterzauber wider Willen Jackson O’Neil + Kayla
Band 2 Sommerzauber wider Willen Sean O’Neil + Elise
Band 3 Weihnachtszauber wider Willen Taylor O’Neil + Brenna

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.