Bogdan, Isabel – Der Pfau


Bogdan, Isabel
Der Pfau
978-3-462-04800-1
Kiepenheuer & Witsch

Inhalt:

Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist. Isabel Bogdan, preisgekrönte Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, das die Beteiligten an ihre Grenzen führt und sie einander näherbringt. Ein überraschender Wintereinbruch, eine Grippe und ein Kurzschluss tun ihr Übriges. Isabel Bogdan verbindet diese turbulente Handlung auf grandiose Weise mit liebevoller Figurenzeichnung.  (Kiepenheuer & Witsch)

Meine Meinung:

Dieses Buch geistert jetzt fast schon über 1 ½ Jahre in mir herum, zuletzt wurde es auf dem Bücherabend 2016 meiner Stadtbücherei vorgestellt. Ich lies mich natürlich auf die Warteliste setzen, aber als ich das Buch erhielt, hatte ich so viele andere Sachen zum lesen, dass ich es ungelesen wieder zurück bringen musste. Das hätte gar nicht sein müssen, wie ich jetzt festgestellt habe. Das Buch stand zudem auf der Shortlist „Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels 2016“.

Denn die Geschichte lässt sich wirklich sehr schnell und unterhaltsam lesen. Die 248 Seiten vergingen wie im Flug. Aber von vorne. Der Anfang war etwas ungewohnt, vor allem der Schreibstil und die Blickwinkel. Aber ich habe mich schnell eingelesen und mochte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es entwickelt nämlich eine subtile Spannung.

Die Geschichte ist genauso so, wie es in der Inhaltsangabe steht, dem braucht man nicht mehr viel zuzufügen. Es ist eine Geschichte um Irrungen und Verwirrungen, die Seite für Seite eine Spannung aufbaut, denn, ich dachte nur „Wann kommt der große Knall an dem alles auffliegt?“. Zarte Ironie vielleicht doppelt deswegen, die Banker sind zum Teambuilding angereist, und dennoch behält jeder eine wichtige Beobachtung oder Wissen für sich. Hätten sie sich nur mal zusammen getan, dann wäre der Fall um den verschwundenen Pfau und die verschwundene Gans schnell aufgeklärt gewesen. Aber es gibt ja noch einige andere Begebenheiten, die merkwürdig und nicht ganz rationell waren. Aber, was soll‘s, immerhin hat das Teambuilding letztlich die Männer etwas zusammen geführt, so dass sie, was ihre berufliche Perspektive angeht, nach dem Schneesturm wie von selber zu einer guten Lösung kamen. Auch wenn keiner von ihnen anfangs von diesem Wochenende begeistert war, werden sie doch allmählich lockerer.

Nebenbei lernt man auch die Bediensteten kennen, das Allround-Talent Ryszard, ein Pole, der alles kann und sogar Gemüse züchtet. Oder Aileen, die sensible und tierliebe Putzfee, die gerne und gründlich sauber macht, sich hier aber leider einen Knochen bricht, so dass sie nur Zuschauer sein kann. Ohne diese beiden wären Lord und Lady McIntosh aufgeschmissen, sind sie doch auf die Vermietung von Zimmern und Cottages als Zweiteinkommen angewiesen.

Würze bringt nicht nur die mitgereiste Köchen, die wirklich sehr leckere Gerichte zauberte, sondern auch ein ungewolltes Verwirrspiel das durch „Schweigen“ eine Eigendynamik in Gang setzt.

 

Fazit:

Die Geschichte ist wirklich unterhaltsam, wie eine Komödie im Theater. Der Leser ist den Protagonisten immer einen oder zwei Schritte voraus und kann sich so köstlich amüsieren. Ich stelle mir das ganze gerade verfilmt vor, und könnte vor Lachen auf dem Boden liegen, wenn ich mir die Szene vorstelle, wie die Banker um das blaue Auto ihrer Chefin herumstehen und einen unerklärlichen Schaden am Auto begutachten. Lachen deswegen, weil es zwei Personen gibt, die ganz sicher wissen, was passiert ist und eine weitere Person, die eine Vermutung anstellt, aber alle lassen die Banker im Unklaren.

Okay, laut lachen musste ich beim Lesen des Textes nicht. Aber innerlich für mich selber schmunzeln. Die Irrungen und Verwirrungen nehmen eine ungeahnte rasante Fahrt auf, auch oder gerade deswegen, weil einige Personen einfach nichts sagen. Ich wage mal die Vermutung, dass die Banker den kompletten Fall hätten aufklären können, wenn sie denn endlich als Team gearbeitet hätten. Es geht ja schließlich an diesem Wochenende ums Teambuilding. Am Schluss geschieht das immerhin, aber nur aus beruflicher Sicht. Die Wahrheit, was mit dem Pfau geschah, dass wissen nur wenige.

Das Setting in den schottischen Highlands und einem maroden Herrenhaus ist einfach wunderbar beschrieben. Die Städter, die sich erst mal wieder an Heizdecken (!) gewöhnen müssen, tun dies heimlich. Der Boiler im Bad, der immer nur eine bestimmte Menge an Wasser heiß macht, die Zimmer, die im Winter trotz Heizung und Kamin nicht warm werden, eine Sicherung die rausfliegt … Und schließlich werden sie noch eingeschneit. Die Besitzer nehmen alles gelassen, kennen es nicht anders.

Es ist spannend zu lesen, wie jeder seine Informationen zurück hält, und als Leser fiebert man unweigerlich darauf, wann endlich eine der Wahrheiten ans Licht kommt. Nun, das geschieht praktisch mit dem letzten Satz im Buch. Klein ist die Welt, das sollte man nicht vergessen.

Alles in allem: Eine nette und unterhaltsame Geschichte mit einer Prise subtilen Humors, die ich sehr gern gelesen habe. Es muss ja nicht immer schwere Kost sein! Zudem ein amüsantes Verwirrspiel in einem alten kalten Herrenhaus im Winter in den schottischen Highlands, auf alle Fälle mit einer begnadeten Köchin. Ein Buch, das ich auch meinen Freundinnen, die nicht viel lesen, empfehlen werde, weil es köstlich amüsant und schnell zu lesen ist.

Lieblingsbuch!

Das Buch erschien am 18. Februar 2016

Link zum Buch/Verlag: https://www.kiwi-verlag.de/buch/der-pfau/978-3-462-04800-1/

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.