Regnier, Sandra – Pan 3 / Die verborgenen Insignien des Pan

Regnier, Sandra
Pan 3
Die verborgenen Insignien des Pan
978-3-551-31435-2
Carlsen

Inhalt:

Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen… (Quelle Carlsen Verlag)

Meine Meinung/Zusammenfassung:

Der dritte Band der Pan-Trilogie. Ich war echt gespannt, wie es weitergeht. Jetzt, nachdem ich alle drei Bände gelesen habe, denke ich fast, dass der zweite der beste Band gewesen, und der erste der schlechteste gewesen war.

Insgesamt kann ich außerdem sagen, dass es viele Ideen gab, die aber nicht weiter verfolgt wurden. So zum Beispiel dass die Hauptprotagonistin Felicity das Wasser beherrschen kann, etwas dass aber für die Geschichte eigentlich nicht wichtig ist. Oder dass Felicitys Mutter wusste (man erfährt es aber erst hier im dritten Band), dass Felicity ein „Wechselbalg“ ist und dass man ihren „Duft“ verstecken muss. Deswegen musste Felicity im Pub ihrer Mutter arbeiten und roch dann nach Tabak und Alkohol. Dieser Handlungsstrang war ausbaufähig, und ich hätte mir wirklich mehr Infos zu den Hintergründen gewünscht. So war das Thema auf einer halben Seite abgehandelt. Auch fand ich die Erklärung, dass Felicitys Großvater sie im Wald fand, ausbaufähig. Man erfährt nicht wirklich viel von Felictys Kindheit oder überhaupt die Perspektive ihrer Mutter.

Nachdem sie dann Lee den Halbelfen kennenlernt, verändert sich Felicity und daher klärt sich hier dann auch, dass es genau dieser Duft ist, warum ihr alle Jungs in der Schule nachlaufen.

Die Geschichte geht schon rasant weiter, es gibt mehrere Zeitsprünge, um Aufträge zu erledigen und die Insignien des Pans zu finden.

Das Love-Interest entwickelt sich hier endlich weiter. Von einem hauchzarten Kuss auf die Wange bis zum überraschenden ersten richtigen Kuss. Der war aber leider sehr unspektakulär. Dachte man an die  „elektrische“ Ladung die zwischen den beiden herrschte, hätte man sich gewünscht oder vermuten können, dass beim ersten Kuss ein magisches Ereignis oder große Leidenschaft freisetzt würde. Das war nicht der Fall, selbst Lee war überrascht, dass es einfach „normal“ war.

Natürlich hat Felicity auch Zweifel, als herauskommt, dass ihre Pheromone auf die Männerwelt wirken. Sie denkt nun, dass Lee sie nur liebt, weil ihre Pheromone ihn verwirren. Aber dieser Gedanke legt sich relativ schnell wieder.

Der Anfang der Geschichte nimmt auch den „Drachen-Faden“ wieder auf. Der Cliffhanger vom zweiten Band war ja, dass Ciaran ein Drache und ein Elf ist. Da Ciaran sowohl bei den Elfen als bei den Drachen ein und aus geht, ist er praktisch ein Totgeweihter, da beide Parteien ihn töten würden, wenn sie es wüssten. Man könnte sagen, im dritten Band kommen die Drachen zum Zuge, denn tatsächlich gibt es auch in der Looser-Clique von Felicity einen Drachen: Phyllis. Und was ich nicht verstehen konnte, sie war Felicity nicht wohlgesinnt.

Das Problem was sich nun ergab: Drachen und Elfen hassen sich bis aufs Blut. Und jeder der beiden Parteien will die Prophezeite, also Felicity, auf die Seite ziehen, um damit den zukünftigen Krieg zu gewinnen. Aber so einfach lässt sich Felicity dann nicht instrumentalisieren.

Auch der mysteriöse „Schatten“ spielt wieder eine große Rolle, soweit ich mich erinnere, war es König Artus gewesen und es waren auch seine Insignien. Denn, so die Erklärung, der Name geht auf Arthur Pendragon zurück. Also Pen = Pan, und Dragon = Drache.

Ein wenig weit hergeholt fand ich, dass Felicity aus einem Drachenei geschlüpft sein soll und dass König Arthur ihr Bruder war. Ich kann mich auch nicht mehr an die logische (?) Erklärung dazu erinnern. Dies alles kommt aber erst am Schluss heraus, als Felicity erfährt, wer der Verräter ist: Königs Oberon persönlich.

Es kommt am Schluss auch noch zum Krieg zwischen den Elfen und den Drachen, was ich persönlich überflüssig fand. Auch dass mit Ciaran eine weitere Hauptperson dabei starb, wäre für mich nicht notwendig gewesen.

 

Fazit:

Dieser letzte Band der Trilogie war dem zweiten ähnlich. Das Setting ist weiterhin überwiegend am College in London, aber auch an anderen Orten in der Vergangenheit. Diese Zeitsprünge waren sehr interessant, vor allem, weil immer etwas schief ging. Wie gut, wenn man da magische Helfer hat.

Weiterhin ist das Buch allerdings mit Fantasy-Elementen vollgepackt, von denen manche auch in der Sackgasse enden. So zum Beispiel dass Felicity das Wasser beherrschen kann, aber es für die Geschichte selber keine Bedeutung hat. Es ist einfach nur eine weitere Eigenschaft. Da hätte man vielleicht mehr draus machen können. Oder die Sache mit den Drachen. Felicity ist ein Drachenkind, kann sich aber nicht verwandeln. Also auch eine Sackgasse und unerheblich für den Verlauf der Handlung.

Das Love-Interest kommt hier im letzten Band richtig in Fahrt, aber blieb auch leider ein wenig im Hintergrund. Vom zarten Kuss auf die Wange bis zum ersten richtigen Kuss und einer gemeinsamen Nacht ist alles dabei. Der erste Kuss war aber enttäuschend, da man eine magische Verbindung erwartet hätte, vielleicht mit Leidenschaft oder magischen „BlingBling“. Das hat eindeutig gefehlt.

Insgesamt wären die Charaktere alle ausbaufähiger gewesen. Ich hätte sie mir tiefgründiger gewünscht. So bleibt nur ein oberflächlicher Eindruck von der Handlung mit ein paar süßen Szenen rund um das Love-Interest zurück.

Alles in allem: Oberflächliche Handlung mit ein paar süßen Love-Interest-Szenen. Dennoch die Idee war gar nicht so schlecht und so bleibt ein guter Gesamteindruck der Trilogie zurück.

Das Buch erschien am 22. August 2014

Link zum Buch/Verlag mit Leseprobe: https://www.carlsen.de/taschenbuch/die-pan-trilogie-3-die-verborgenen-insignien-des-pan/60114

 

Pan Trilogie
Band 1 Das geheime Vermächtnis des Pan
Band 2 Die dunkle Prophezeiung des Pan
Band 3 Die verborgenen Insignien des Pan

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.