Harkness, Deborah – Das Buch der Nacht (Diana & Matthew Trilogie Band3)

Harkness, Deborah
Das Buch der Nacht
Diana & Matthew Trilogie Band 3
978-3-7341-0049-9
Blanvalet

Inhalt:

Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeth‘ I. kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde sie erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber, muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden … Der krönende Abschluss der großen Saga. (Quelle Blanvalet/Random House)

Meine Meinung:

Hier im dritten Band wird endlich „Gas gegeben“, was aber nicht misszuverstehen ist, da der Grundton der Geschichte immer noch ruhig ist und auch Längen hat. Dennoch passiert so viel und der Anfang beginnt damit, dass sich Diana & Matthew erst mal wieder in der Gegenwart zurechtfinden müssen. Aber selbst im jetzt und im hier kann Diana die Fäden der Vergangenheit sehen, eine Gabe, die ihr als Weberin und Zeitreisende gegeben ist. Diese „Fäden“ und „Bänder“ fand ich sehr anschaulich beschrieben, so dass ich mir diese gut vorstellen konnte. Sie passten gut zu Diana und wirkten dadurch echt und nicht aufgesetzt.

Überhaupt, lagen im zweiten Band noch Dianas Fähigkeiten ziemlich brach, brechen sie jetzt während des dritten Bandes verstärkt heraus. Einen interessanten Aspekt fand ich die Feuerdrachin Corra, die Diana „unter der Haut liegt“. Das hört sich merkwürdig an, passte aber und erinnerte mich an die Trilogie von Jennifer L. Armentrout  „Dark Elements“ (*hier Rezi*). Jedenfalls habe ich die Szenen genossen, in denen Corra aufgetaucht ist, und ich hätte mir sogar „mehr“ von ihr gewünscht. Ihre Rolle ist leider eher im Hintergrund.

Irgendwie tauchen alle Charaktere die ich aus Band 1 und Band 2 kenne, in diesem dritten Band wieder auf. Bei manchen ist das echt so schön und hat mich sehr gefreut. Es gibt der Geschichte dass Quentschen Hoffnung, die der Leser braucht, die auch Diana braucht und bestärkt.

Über Gallowglass gab es eine Enthüllung, mit der ich eigentlich nicht gerechnet habe. Auch während des Lesens in den zwei andern Bänden ist mir diesbezüglich nichts aufgefallen und von daher war es für mich auch nicht so ganz glaubwürdig und erschien mir etwas deplaziert.

Baldwin, der „Unsympath“ und Matthews Bruder mochte ich zwischendurch auch irgendwie, er hat zwar ein dominantes Auftreten an dem sich jeder „stoßen“ konnte, aber er hält die Familie zusammen. In Band 1 war er gerade noch so erträglich, in Band zwei unerträglich boshaft (wie es schien) und in Band 3 zeigt er sein wahres Gesicht. Tja, ist er gut oder böse? Ich verrate es hier nicht.

Auch der verstorbene Clan-Chef Phillip ist immer irgendwie präsent. Schon vor Jahrhunderten hat er weise Entscheidungen getroffen, die Diana jetzt zu gute kommen. Ich habe Phillip gern gemocht, aber sein Schicksal und sein Ende (bereits in Band 2 Thema) waren wirklich sehr sehr schlimm und ich denke, dass hätte ihm jeder Leser am liebsten erspart.

Im ersten Band wurde Dianas menschlicher Freund Chris bereits kurz erwähnt und jetzt im dritten Band hat er seinen großen Auftritt. Diana mag ihn als Freund, beide sind Freunde und wissen das und somit ist er für Matthew auch kein Rivale, sondern auch einfach ein Freund. Dazu einer, der sich mit der Genetik auskennt und zusammen mit Studenten der DNA von Vampiren, Hexen, Menschen und Dämonen auf die Spur kommt. Dieser Teil der Handlung ist eindeutig zu „leicht“ geworden: die Studenten lassen sich sehr schnell und ohne großartige Wiederrede auf dieses ja doch unglaubliche Projekt ein.

Matthew erschien mir im dritten Band unterpräsent. Er zieht zweifellos die Strippen und gibt für die Liebe zwischen ihm und Diana einfach alles, bleibt aber eher hintergründig. Vor allem, als er aufbricht um einen neuen Zweig in der Familie zu gründen und Diana allein lassen muss.

Dianas Fähigkeiten werden immer ungewöhnlicher, waren aber so toll für mich beschrieben, dass ich sprachlos war, vor allem, als ihr die Göttin der Jagd eine Pfeilspitze schenkt, die in Dianas Körper verschlossen wird und bei Bedarf zur Verteidigung „gerufen“ werden kann. Auch das Buch Ashmole 782 und Diana gehen eine unglaubliche Symbiose ein.

Zwei weitere unvorhergesehene Wendungen kommen hinzu, als Diana schwanger wird.

Und so erreichen nun die Fäden der Vergangenheit die Gegenwart. Diana & Matthew werden immer noch verfolgt, aber die ganze Familie steht zu ihrem Schutz bereit. Die Flucht führt sie wie in den anderen Bänden in Matthews Besitztümer in verschiedenen Ländern.

Der Schluss, oder das letzte Drittel sind voller Überraschungen, und ich fand es gut, dass einige Dinge nicht voraussehbar waren. Allerdings hätte ich mir gewünscht, die „Bösen“ hätten mehr leiden müssen für ihre Greueltaten.

Fazit:

Ich bin so traurig, dass die Trilogie nun zu Ende ist. Gerade hatte ich mich in dieser Welt so schön heimelig  „eingerichtet“. Hier im dritten Band der „Diana & Matthew Trilogie passieren viele unvorhergesehene Dinge, so dass es nicht langweilig wird. Eine nahe stehende Person stirbt, zwei weitere nahe stehende Personen tauchen aus der Vergangenheit auf, die Feinde sind nicht aufzufinden aber umso brutaler ihre Botschaften. Es stellt sich heraus, dass Dianas Schwiegervater Phillip sehr vorausschauend gewesen ist und schon vor Jahrhunderten für seine Familie vorgesorgt hat (ist bei Vampiren ja kein Problem, sie werden uralt). Überhaupt sind mir alle Charaktere richtig ans Herz gewachsen, selbst Dianas Schwiegermutter Ysabeau.

Hier nun laufen alle Fäden aus Vergangenheit und Zukunft zusammen und es ist an Diana, diese zu entwirren, für eine „Weberin“ kein Problem. Neu oder besser alt-bekannt taucht Dianas Freund Chris auf, der aber nicht das Klischee erfüllt ein Konkurrent für Matthew sein zu müssen. Das war wohltuend.

Der ruhige Grundton der Erzählweise bleibt jedoch bestehen, auch kleinere Längen wie in den Bänden vorher gibt es. Ich denke, man mag es oder man mag es nicht – ich habe es sehr gemocht und sehr genossen und so bin ich jetzt ziemlich wehmütig, denn gestern Nacht habe ich die Trilogie zu Ende gelesen.

 

Diana & Matthew Trilogie
Band 1 Die Seelen der Nacht
Band 2 Wo die Nacht beginnt
Band 3 Das Buch der Nacht

Das Buch (Band 3) erschien am 18. Juli 2016

Link zum Buch/Verlag mit vielen weiteren Informationen über die Trilogie: https://www.randomhouse.de/Buch/Das-Buch-der-Nacht/Deborah-Harkness/Blanvalet-Hardcover/e460990.rhd

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.