Armentrout, Jennifer L. – Erwachen des Lichts (Band 1 Götterleuchten)

Armentrout, Jennifer L.
Erwachen des Lichts
Band 1 Götterleuchten
978-3-95967-096-8
YA/Harper Collins

Inhalt:

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt … (Quelle YA/Harper Collins)

Meine Meinung:

Um dieses Buch bin ich ganz lange drum herum geschlichen. Ich habe es über Harper Collins als Rezensions-Exemplar bekommen, und eigentlich müsste ich schon seit Juni 2017 meine Meinung dazu veröffentlicht haben. Warum nicht? Auf manche Bücher freue ich mich so sehr, dass ich sie auch in einem perfekten Moment lesen will. Nicht zwischendurch. Nicht mal eben so. Alles muss passen. Diese Bücher liegen bei mir immer zuoberst, aber das heißt nicht, dass ich sie seelenlos konsumieren will. „Erwachen des Lichts“ war so ein besonderes Buch, bei dem ich gerne auf den passenden Lesemoment gewartet habe, der dann den Genuss noch verdoppelt hat. Auch, wenn es ein halbes Jahr dauerte.

Das Cover ist übrigens mega-toll, leider kommt es auf dem Foto nicht so rüber. Es scheint ein wenig zu changieren und das passt perfekt zur Götterwelt im Buch.

Ich fing an zu lesen und war mittendrin. Das ging so schnell und so leicht. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten Josie und Seth geschrieben.

Josie ist eine normal aussehende junge Frau, 20 Jahre alt, 1,79m, groß und studiert Psychologie. Außergewöhnlich sind ihre jeans-blauen Augen und das dunkelblonde Haar mit verschiedenen hellen Strähnen. Dennoch ist sie nicht auf den ersten Blick heiß oder hübsch zu nennen. Ihre Mutter behauptet, sie sei von einem Engel geschwängert worden. Dies machte ihre ganze Familie, bestehend aus Großeltern, Mutter und sie selbst zu Außenseiter in dem kleinen Ort. Keiner wollte mit ihr befreundet sein, sie war einsam. Bei ihrer Mutter wurde Schizophrenie diagnostiziert, und Josie ist mit dem Wissen groß geworden, dass ihre Mutter nicht normal ist. Aus diesem Grund will sie Psychologie studieren, um Erklärungen zu bekommen und zudem trägt auch die Angst sie, dass sie selber so wie ihre Mutter wird.

Seth, den man ganz am Anfang als erstes kennenlernt, ist ein Killer, ein Terminator. Ein Apollyon. Er erledigt die schmutzige Arbeit für die Götter. Und damit sind wir in der Götterwelt gelandet, die neben der realen menschlichen Welt existiert. Er hat im vergangenen Jahr sehr viele Fehler gemacht, und büßt jetzt dafür, indem er bestimmte Aufträge ausführt. Kaltblütig. Er ist kaltherzig und abgehärtet, und dennoch unglaublich attraktiv. Groß, blond, golden gebräunt, bernsteinfarbene Augen, sehr muskulös und extrem schnell und stark. Ich habe ihn mir wie Chris Hemsworth in „Thor“ vorgestellt.

In der Götterwelt herrscht große Gefahr, nicht nur für die Götter, auch für die Menschen. Die Titanen wurden befreit und machen sich auf die Suche nach den Halbgöttern. Dazu muss man wissen, dass sich vor vielen Jahren alle 12 Götter mit Menschen gepaart haben und so 12 Halbgötter entstanden sind, verteilt über die ganze Erde. Also Kinder von Apollo, Zeus, Hephaestus, Dionysos, Poseidon, Hermes, Ares, Hera, Artemis, Athena, Aphrodite und Demeter. Diese zwölf Halbgötter, halb Mensch halb Gott, wissen nichts von ihren Gaben, denn sie wurden mit einem Schutzbann belegt, so dass auch Feinde sie nicht aufspüren können. So leben sie ein normales Leben. Sechs von ihnen sind dennoch bereits getötet worden, also muss es einen Verräter geben, und zwei sind vermisst. Bleiben noch vier übrig, und eine von ihnen ist Josie.

Josie weiß nichts davon, dass sie eine Halbgöttin ist. Ihr Vater ist Apollo. Und so geht es zu Beginn der Geschichte ziemlich rasant zu, weil Seth zu ihrem Bodyguard bestimmt wird, und er muss auch Josie bezüglich ihres Götter-Status aufklären. Das nimmt sie nicht so gut auf, denn sie kann ja noch keine Superkräfte freisetzen, die ihr die Geschichte glaubhaft machen könnten. Seth soll Josie ins Covenant in South Dakota bringen, ein Trainingslager für Halbgötter, Reinblüter, Halbblüter und Wächter.

Es ist leicht vorauszusehen, dass sich Josie und Seth sich näher kommen. Ein sehr leidenschaftliches Love-Interest beginnt. Und das besteht lange Zeit nur aus Fast-Berührungen und Blicken. Diese Augenblicke sind voller Intensität, denn beide wollen dieses sinnliche Verlangen füreinander gar nicht empfinden. Aber das Begehren und die Spannung steigern sich mit jedem weiteren Blick, mit jeder weiteren Fast-Berührung, mit jeder Berührung, und ich als Leser war voll im Fieber mit drin und dachte „wann küssen sie sich endlich?“. Es wurde eine immense Spannung aufgebaut, und dann küssten sie sich nicht, und „man eh“, das war frustrierend für mich als Leserin. Und dennoch war es einfach mega-schön beschrieben, diese sinnliche Verlangen nacheinander. Für Josie wäre es das erste Mal, und Seth lässt sich unheimlich viel Zeit. Und so kommt es in diesem Band nicht zum Sex.

Die Geschichte erinnerte mich stark an Percy Jackson. Auch er wusste nicht, dass er ein Halbgott ist, auch er hatte einen Beschützer an seiner Seite, von dem er nicht wusste, dass es sein Bodyguard ist. Josies beste Freundin ist Erin, eine Furie (Erinnyen), aber das weiß Josie natürlich am Anfang nicht. Percy hatte Grover, einen Satyr. Auch das Göttercamp ähnelt dem Covenant hier im Buch. Und auch an die Göttlich Trilogie von Josephine Angelini musste ich denken. Hier ist Helen eine Halbgöttin, die zunächst auch nichts davon weiß.

Im Buch wird auch viel von Alex und Aiden gesprochen. Ich hatte schon den Eindruck, dass Seths Vorgeschichte und die von Alex eine Bedeutung haben. Denn Alex ist ein weiblicher Apollyon, und obwohl Seth auch ein Apollyon ist, darf ist es eigentlich nur einen geben. Man hat auch den Eindruck, dass es eine schöne Liebesgeschichte zwischen Alex und Aidan gewesen sein könnte. Durch Zufall habe ich dann gelesen, dass Alex, Aidans und Seths Geschichte in „Dämonentocher“ erzählt wird. Allerdings wieder in fünf Bänden. Irgendwie bin ich ja schon neugierig, was mit Seth vorher war, aber fünf Bände?!.

 

Fazit:

Dieser erste Band ist einfach mega-süß. Seth, ein gefährlicher eiskalter Apollyon muss Halbgöttin Josie, die noch ohne ihre göttlichen Kräfte ist, in ein Trainingslager für Götter bringen. Von Anfang an steht in diesem Band für mich das Love-Interest im Fokus. Dieses Verlangen und die Anziehungskraft zwischen den Beiden, das praktisch sofort vom ersten Blick an zwischen ihnen aufflammt, ist so voller Intensität, dass man beim Lesen fast die Luft anhält. Dieses sinnliche Begehren, wenn beide sich nur anblicken oder „fast-berühren“, dieses prickeln, das ist einfach nur WOW.

Und dann bin ich mal wieder in die Trilogie-Falle getappt. Als ich am Anfang las, dass letztendlich nur noch sechs Halbgötter auf der Erde verstreut sind, deren Kraft gebannt ist und die nichts von Göttern wissen, dachte ich, jeder Band präsentiert einen Halbgott mit der dazu passenden Liebesgeschichte. Deswegen war ich auch erstaunt, dass sich Love-Interest in dem Sinne „zog“, was aber hier überaus positiv wirkt.

Allerdings geht alles andere irgendwie zu schnell. Josie erfährt die Geschichte von Seths Vergangenheit um Schuld und Sühne, plötzlich erscheint ihr Vater, einer der Titanen taucht auf und sie erhält ihre Kräfte. Das alles in den letzten paar Kapitel. Theoretisch hätte ich mit so einen Schluss „leben“ können, aber ich ahnte schon, was ich am nächsten Tag recherchieren sollte: Es ist eine Trilogie, und jetzt geht es sogar noch nach der Trilogie mit einem vierten Band weiter. Und das war für mich das Knockout dieser Reihe. So schön wie die Liebesgeschichte zwischen Seth und Josie war, und so herzzerreißend sie wohl noch werden wird, ärgert mich die Ausdehnung auf vier Bände und vielleicht noch mehr, auf ein ewiges hin und her so sehr, dass ich momentan keine Lust habe, die Folgebände zu lesen.

Ich hätte lieber pro Buch über einen der andern fünf überlebenden Halbgötter gelesen. Aber vier Bände über Josie und Seth? So schön wie es ist, aber für mich muss das nicht sein. Es sei denn, man könnte sie hintereinander weglesen, aber da muss ich mich wohl noch bis auf einen vierten und fünften Band gedulden. Es wäre interessant zu wissen, ob auch Geschichten über die anderen Halbgötter geplant sind. Falls jemand etwas dazu weiß, bin ich für einen Hinweis ganz froh.

Alles in allem: Eine Mischung aus „Percy Jackson“ und „Göttlich“ mit einem sehr intensiven Love-Interest. Die Ausdehnung auf bis heute vier Bände über Josie und Seth gefällt mir gar nicht, und deswegen werde ich die Folgebände in absehbarer Zeit nicht lesen.

Sterne: Ich vergebe fünf Sterne für dieses prickelnde Love-Interest voller Intensität. Allerdings, dass es wieder mehrere Bände über Josie und Seth gibt, muss in meinen Augen nicht sein. Ich hätte lieber pro Band von einem der anderen versteckten Halbgötter gelesen.

Das Buch erschien am 12. Juni 2017

Link zum Buch Verlag: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/erwachen-des-lichts

 

Reihenfolge Götterleuchten /The Titan
Band 1 Erwachen des Lichts
Band 2 Im leuchtenden Sturm
Band 3 Glanz der Dämmerung
Band 4 The Prophecy

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.