Montalier de, Delphine + Debeugny, Charlotte – 5:2 Diät

Montalier de, Delphine
Debeugny, Charlotte
5:2 Diät
978-3-03800-855-2
AT Verlag

Inhalt:

Die neue Trend-Diät: Simpel, wirksam und gesund! Die 5:2-Diät sorgt für Furore und hat schon viele begeisterte Anhängerinnen und Anhänger gefunden. Sie ist für alle problemlos durchzuhalten, lässt die Kilos sanft und stetig schmelzen und wirkt sich insgesamt positiv auf die Gesundheit aus. So funktioniert es: An 5 Tagen in der Woche essen Sie nach Lust und Laune eine gesunde, normale Kost, an 2 Tagen reduzieren Sie die Kalorien, Frauen auf 500 kcal, Männer auf 600 kcal. Besonders praktisch: Die Rezepte für die »Fastentage« sind so konzipiert, dass Sie nur einmal am Tag kochen und daraus zwei Mahlzeiten zubereiten, ideal auch zum Vorkochen und Mitnehmen ins Büro oder für unterwegs. Mit mehr als 100 abwechslungsreichen Rezepten, praktischem 4-Wochen-Programm und allem Wissenswerten über die Diät in Kürze. Fotos: Charlotte Lascève (Quelle AT Verlag)

Meine Meinung:

Dieses Buch entdeckte ich in meiner Stadtbücherei.

„Fünf Tage normal essen und 2 Tage Kalorien reduzieren“ hört sich gut und einfach an, ist es auch.  Allerdings ist mit „normal essen“ auch wirklich genau das gemeint, also normal essen, nicht übermäßig, eher weniger, so dass auch an normalen Tagen auf die Nahrung und die Kalorienmenge geachtet werden muss.

Vorneweg, das Buch ist nach drei Rezeptarten gegliedert, das war für mich am Anfang ein wenig verwirrend. Für die Fastenfreie Tage gibt es zum einen die 500-Kalorien-Rezepte und  zum anderen die A-la-Carte-Rezepte. Man kann die 500 Kalorien-Gerichte auf zwei Mahlzeiten aufteilen, oder einmalig am Tag essen. Bei den a-la-Carte-Rezepten kann man sich jeweils ein Mittag- und ein Abendessen aussuchen, dank der Kalorien-Angaben ist es so kein Problem, die 500 Kalorien im Blick zu halten. Dann gibt es noch die Fastenfreie- Tage-Rezepte, hier stehen keine Kalorien dabei.

Auf den ersten Seiten des Buches wird „organisatorisches“ erklärt, wie man es aus den meisten Koch- oder Diätbüchern kennt:

Das Prinzip der 5:2 Diät

Die positiven Effekte der Diät

Der Ablauf der Fastentage

Tipps für die Fastentage

Das Essen an den Fastentagen

 

Kommen wir zu den „2 Tagen Kalorien reduzieren“. Damit ist das „Konzept der 500 Super-Kalorien“ gemeint, eine Art Intervall-Fasten. Dieses wird an den 2 Fastentagen zubereitet, und nur das wird gegessen. Man kann sich das Rezept über Tag aufteilen oder auf einen Schlag essen, das ist egal, das Wichtigste ist, die 500 Kalorien Marke nicht zu übersteigen. Im günstigsten Fall wird also an diesen zwei Tagen nur einmal pro Tag etwas gegessen. Männer dürfen 600 Kalorien essen. Im Buch gibt es 30 dieser 500 Kalorien-Rezepte, und damit sind auch in der Regel Mittag- oder Abendessen gemeint. Dennoch gibt es am Anfang des Buches „Vorschläge für ein Frühstück“, klein gedruckt auf Seite 13, für alle, die ohne Frühstück nicht können und dann lieber danach den ganzen Tag fasten. Wenn man zum Beispiel um 20 Uhr am Vortag das letzte isst, das Frühstück ausfallen und dann erst wieder Mittags an einem der zwei Fastentage etwas zu sich nimmt, hat man 16 Stunden gefastet.

Die fastenfreien Tage sind dann folgendermaßen gedacht: natürlich soll man sich gesund ernähren, ich denke, ich brauche hier nicht groß zu erklären, was damit gemeint ist. Nachlesen kann man es zudem unter „Goldene Regeln für Fastenfreie Tage“, aber jeder der sich mit gesunder Ernährung beschäftigt, weiß um was es geht.

 

Goldene Regeln für fastenfreie Tage

Tipps für die fastenfreien Tage

Fragen und Antworten

Das Gewicht halten

Körperliche Aktivität

Kalorientabellen

Proteine

 

Die Kalorientabellen sind nicht als Tabelle angelegt, sondern hier sind einzelne Lebensmittel fotografiert und die Kalorienangabe pro 100g nebendran gedruckt gedruckt (in den Galerie-Fotos weiter unten ist ein Foto abgebildet). Sortiert ist es zum Beispiel nach Milchprodukten, Obst, Hülsenfrüchte, Gewürze etc. Bedingt durch die Fotos und den Platz auf einer Seite, ist es wirklich nur eine sehr kleine Übersicht, aber ich denke, die gängigsten Lebensmittel sind abgebildet. Ich denke dennoch, es wäre sinnvoll, sich eine ausführliche Kalorientabelle zuzulegen. Es gibt zudem eine Seite, auf dem die Kalorien für Proteine abgebildet sind, aber hier gilt dasselbe wie auch für die Kalorien, es ist nur ein kleine Tabelle mit den gängigsten Proteinen, sortiert nach Fleisch, Fisch und Eier.

Bis dahin ist das Buch interessant zu lesen, da es stylisch aufgemacht ist und einen Überblick bietet, den man gerne liest und praktisch darin „stöbert“. Es gibt Auflockerungen durch Fotos und Absätze, dennoch ist es übersichtlich. In anderen Büchern ist dieser Teil eher langweilig gestaltet, aber hier hält man sich gerne auf.

Nun zu den 500 Kalorien Rezepten. Es sind natürlich Rezepte mit gesunden Zutaten, viel Gemüse aber auch Quinoa, Linsen, Reis, Linsen etc. Die Rezepte lassen sich einfach zubereiten, und ich könnte sie alle essen, es ist kein Rezept dabei, wo ich sagen würde „das geht gar nicht“. Aber das ist eine persönliche Einstellung.

Danach kommen die „Rezepte a la Carte“, hier kann man sich die Mahlzeiten nach eigenem Gusto zusammenstellen.  Das sollten natürlich dann keine Schlemmer-Orgien werden! Auch diese Rezepte werden lecker präsentiert und sind mit Kalorienangaben versehen. So kann man sich aus verschiedenen Rezepten seine Nahrung für den ganzen Tag zusammen suchen.

Zu allen Rezepten gibt es Tipps und Variationen, die unterhalb des Rezeptes vermerkt sind.

Rezepte für die Fastenfreie Tage sind ohne Kalorien-Angabe. Angenehm. Aber auch schwer „loszulassen“.

Am Schluss gibt es Beispiele, wie Wochenpläne mit den Rezept-Ideen aussehen könnten.

Wer mag, kann die 500-Kalorien-Rezepte für die fastenfreien Tage verdoppeln.

Die Rezepte sind für eine Person berechnet.

Für Männer, die ja 600 Kalorien essen dürfen, gibt es unter den Rezeptzutaten für das jeweilige Gericht eine Extra Zutatenliste.

Hier ein paar Fotos in der Galerie – einfach zum vergrößern und anschauen anklicken:

 

Fazit:

Diese Methode des Intervallfastens ist ein anderer Ansatz um langfristig Gewicht zu verlieren. Die Betonung liegt auf langfristig, da man diese Ernährungs-Umstellung schon ein paar Wochen praktizieren muss, wie bei fast allen Diäten. Langfristig gesehen finde ich die Idee nicht schlecht, da es relativ einfach ist, zwei Fastentage in der Woche einzubauen. So lässt sich diese Methode auch immer mal wieder zwischendurch anwenden. Im Prinzip ist es nichts anderes, als sich 1-2 Tage mit dem Essen zurück zu halten, was manch einer sowieso schon praktiziert hat, z.B. vor Feierlichkeiten mit großen Schlemmer-Buffets o.ä. Die Idee ist also nicht wirklich neu, aber so neu aufgearbeitet und mit konkreten Rezepten bietet sie einen erneuten Anreiz zur Umsetzung. Im  Buch gibt es Rezepte mit genau 500 Kalorien, Rezepte a la Carte mit denen man sich 500 Kalorien zusammenstellen kann und Rezepte für die Fastenfreien Tage ohne Kalorienangabe. Die Hinweise im Buch sind in stylischer Form zum stöbern anregend. Auch alle Gerichte sind sehr appetitlich präsentiert, sehr gesund und einfach anwendbar.

Alles in allem: Lieblingskochbuch ! Das muss ich haben.

Das Buch erschien am 26. Januar 2015

Linkz zum Buch/Verlag:  https://www.at-verlag.ch/buch/978-3-03800-855-2/Delphine_De_Montalier_5_2_Die_Diaet.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.