Bucholz, Dinah – Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch

Bucholz, Dinah
Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch
978-3-7423-0029-4
Riva

Inhalt:

Hört man Kürbissaft und Kesselkuchen, fühlt man sich sogleich in die Große Halle der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei versetzt. Dabei hat die kulinarische Welt der Zauberer und Hexen noch viel mehr zu bieten: Von Felsenkeksen über Butterbier bis hin zu Siruptorte und deftigem Braten enthält jeder der 7 Bände eine Vielzahl an Rezepten für jede Tageszeit und jede Lebenslage. Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch versammelt über 150 magische Rezepte, leicht umsetzbar und Schritt für Schritt erklärt. Mit diesem Buch braucht man keine Hauselfen, um ein leckeres Gericht zuzubereiten, das sogar einen finsteren Kobold zum Lächeln bringen kann. Das unverzichtbare Geschenk für jeden Fan! (Quelle Riva)

Meine Meinung:

Das Harry Potter Kochbuch! Da wurden in meinem Kopf gleich opulente Bilder heraufbeschworen. Von der üppig gedeckten festlichen Tafel im großen Saal von Hogwarts, von den Naschereien im Zug, von … Also, meine Vorfreude auf dieses Buch war sehr groß.

Bucholz, Dinah
Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch
978-3-7423-0029-4
Riva

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann: Enttäuschung pur! Kein EINZIGES FOTO gibt es im Buch. Wie langweilig, seitenweise nur Rezepte in Textform. Keine Farbe, nur schwarz-weiß. Manchmal aufgelockert durch eine Schriftrolle, die weitere Informationen zu bestimmten Lebensmitteln oder zur Herkunft des Rezeptes aufzeigt.

Hier ein paar Rezepte aus dem Buch, zum vergrößern anlicken:

 

Unter jeden Rezept steht zudem erklärt, warum genau dieses Rezept, bzw. wie dieses Rezept mit Harry Potter zusammenhängt. Es wurde sich richtig Mühe gemacht, diese Zusammenhänge herbei zu zaubern, für mich sind sie leider sehr weit herbeigeholt. So kann ich mich nicht erinnern, dass es in der Winkelgasse im Pub „Zum tropfenden Kessel“ Schokopudding für Harry gab (Seite 44). Oder die „Riesigen Heidelbeer Knusper Muffins“ von Mrs. Weasly, die Harry nicht gegessen hat, als er an einem bestimmten Morgen zur Anhörung ins Zauberministerium aussagen soll. Oder die Fischsuupe, die angeblich bei der Willkommensfeier in der Folge „Harry Potter und der Feuerkelch“ serviert worden sein soll.

Schau hier, zum vergrößern anklicken:

Weitere Rezepte sind Truthahnbraten, Doppelkekse mit Vanillepudding, Rosenkohl mit Bechamelsoße, Rührei mit Käse … Alles in allem erinnert mich das Buch an das ebenfalls so lieblose und an den Haaren herbeigezogene Star-Wars Kochbuch.

Sobald man einen Blick ins Buch wirft, merkt man eigentlich schon, dass die Seiten eher uninteressant erscheinen, weil Farbe und Fotos fehlen! Jedenfalls geht es mir so.

Eine Erklärung wird im Vorwort von Georg Beahm versucht:

Zitat aus dem Vorwort von Seite 8: „…Rowlings köstliche Hauptgerichte, Desserts und Süßspeisen können wir uns nur in unserer Fantasie ausmalen … Was bleibt uns also an Genuss? Die traditionelle britische Küche die uns Dinah Bucholz in diesem wunderbaren Buch näher bringt. Muggel, die Appetit auf ein Stück England haben, finden hier ein Auswahl an verführerischen Rezepten vor.“

 

Bucholz, Dinah
Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch
978-3-7423-0029-4
Riva

Fazit:

Dieses Buch hat mit Harry Potter fast nur im geographischen Sinne zu tun, denn es sind britische Rezepte die vorgesellt werden. Mir fiel es schwer, diese Rezepte mit Harry Potter in Verbindung zu bringen, und mancher Text unter den Rezepten, der diesen Kontext herstellen sollte,  kam mir „an den Haaren herbeigezogen“ vor. Es bleibt also der Fantasie überlassen, diese britischen kulinarischen Genüsse mit Harry Potter in Verbindung zu bringen. Am meisten gestört hat mich, dass es keine Fotos gab. Wie gerne hätte ich Fotos aus dem Film passend zu den Rezepten gesehen. Das große Festgelage am Anfang und Ende des Schuljahres, hier hätte es bestimmt passenden Fotomaterial gegeben. Daher gehe ich mal davon aus, dass es eine „Lizenz“-Frage war, wie das Buch gestaltet wurde. Erinnert hat mich das Buch zudem an das Star-Wars-Kochbuch, hier haben auch die Zusammenhänge gefehlt. In beiden Kochbüchern wurden die Rezepte passend zum Buch/Film zusammen fantasiert, und nicht umgekehrt wie ich es mir vorgestellt hatte, dass anhand der Bücher/Filme die Rezepte originalgetreu nachgekocht wurden. Schade, denn beide Koch-Bücher hätten so richtig zum „Kult“ werden können. Aber dafür reichen dann die tatsächlichen Gerichte in den Geschichten bei weitem nicht aus.

Alles in allem: Kann ich nur für Fans der britischen Küche empfehlen, und nur für Harry Potter Fans denen es der Vollständigkeitshalber in der HP-Sammlung fehlt.

Link zum Buch/Verlag mit Leseprobe: https://www.m-vg.de/riva/shop/article/11531-das-inoffizielle-harry-potter-kochbuch/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.