Vanier, Nicolas – Das Schneekind

Vanier, Nicolas Das Schneekind 3-89029-179-1 Malik/Piper

Vanier, Nicolas
Das Schneekind
3-89029-179-1
Malik/Piper

Inhalt:

Ein Jahr in der eisigen Wildnis. Die Geschichte von der Erfüllung eines Lebenstraums: Der weltberühmte Abenteurer Nicolas Vanier zieht mit seiner Frau Diane und der kleinen Tochter Montaine für ein Jahr in die Wildnis von Kanada und Alaska. Sie bauen sich ein Blockhaus und ernähren sich wie die Menschen früherer Zeiten: vom Jagen, Fischen und Sammeln. Es ist ein Leben im Einklang mit der gewaltigen Natur des hohen Nordens, voller Einfachheit, Klarheit und Poesie. (Quelle Piper/Malik)

Meine Meinung:

Ein Buch, durch Zufall in meiner Stadtbücherei entdeckt, vom Cover, Titel und Inhalt begeistert und sofort mitgenommen.

Die Erfahrungen, die der Autor und seine Familie auf dieser besonderen Reise erlebt, sind sehr spannend und interessant geschildert. Ich hatte den Eindruck, direkt dabei zu sein. Gerade am Anfang der wochenlange Regen oder die Stechmückenplagen waren sehr eindrücklich. Überhaupt die Beschreibungen, wie seine 2-jährige Tochter Montaine diese Reise erlebt, fand ich sehr schön geschrieben. Wie sie die Vogelstimmen nachahmt und die Vogelarten-Namen nachplappert, wie sie die Ruhe erlebt, die Kälte, den Regen … und sich doch sehr geborgen fühlt.

Der Autor schreibt viel über die Flora und Fauna dieser Region. Die Textpassagen über die Grizzlys und Braunbären waren sehr spannend. Auch der Beginn der Reise auf unwegsamen und undurchdringlichen Pfaden mit den schwer bepackten Pferden … man hat richtig mitgefühlt. Als nicht so umgänglich empfand ich die Art, wie der Autor mit den Pferden umging, aber vielleicht muss man in der Wildnis härter sein? Auch konnte ich nicht nachvollziehen, wieso er die Pferde nur locker anband und sie dann jeden Morgen ein bis zwei Stunden suchen und einfangen musste! Das war doch schon irgendwie nervig.

Ganz anders dagegen sein Verhältnis mit dem Hund Otchum. Da ist wirklich von einer Mensch-Tierfreundschaft die Rede, wenn nicht sogar darüber hinaus. Otchum ist ein Familienmitglied.

Auf der Hälfte der Strecke plant die Familie längeren Aufenthalt und bauen sich eine Holzhütte. Hier warten sie auf den Winter und auf eisige Temperaturen, so dass die Flüsse zufrieren. Als dann nach langem Warten endlich die Temperatur fällt, es schneit, kommt der Hundeschlitten zum Einsatz. Montaine ist von der ersten Übungs- und Erkundungsfahrt mit dem Schlitten nicht begeistert. Sie müssen noch warten, denn auch die Temperaturen machen ihnen einen Strich durch die Rechnung. Als es dann endlich weitergeht, nur mit den Schlitten und den Hunden, stoßen sie auf ein Hindernis nach dem anderen.

Einiges war mir dann aber zu wenig ausführlich beschrieben und vielleicht auch nicht so ganz glaubwürdig. Zum Beispiel bricht der Autor während der Weiterfahrt mit dem Schlitten in einen Fluss ein. Bei minus 38 Grad. Dies wird so geschildet, dass er sich schnell umzieht und dann geht es gleich wieder weiter. Mir kam das irgendwie unglaubwürdig vor. Hätten sie nicht Rast und Feuer machen müssen?

Es gibt einen Film zu diesem Buch, den der Autor selber während der Reise gedreht hat: „L`Enfant des neiges“. Soweit ich weiß, aber leider nur in französischer Sprache. Dennoch bin ich sehr neugierig und könnte mir vorstellen, diesen Film zu kaufen.

Ansonsten findet der interessierte Leser vorne im Buch eine kleine Landkarte. Hier kann man die Reise nachverfolgen. Den Teil mit den Pferden und den Teil mit den Hunden und dem Schlitten. Zudem gibt es noch viele Fotos, die diese Reise sehr anschaulich machen und ich hätte noch noch mehr davon anschauen können.

Vanier, Nicolas Das Schneekind 3-89029-179-1 Malik/Piper

Vanier, Nicolas
Das Schneekind
3-89029-179-1
Malik/Piper

Fazit:

Das Buch lässt sich leicht und spannend lesen. Es gibt sehr viele wunderschöne Naturbeschreibungen aus der Wildnis, besonders die Wildblumenwiesen fand ich herrlich. Vor allem die persönlichen Erfahrungen  wurden sehr eindrücklich geschildert. Das Buch hat mich noch einige Zeit nach dem Lesen beschäftigt und ich finde das Thema so interessant, dass ich jetzt auch noch andere Bücher von Nicolas Vanier lesen will.

Lieblingsbuch!

 

Verschiedenes:

Muskol:  kanadisches Mückenschutz-Präparat

 

Tiere:

Seidenschwänze, Regenpfeifer, Wasserläufer, Seeschwalbenpaar, Seetaucher, Krickenten, Pfeifenten, Löffelenten, Kolkraben, Singschwan, Spornammern, Sumpfschnepfen, Schneeammern, Schellenten, Eisenten, Meergänse, Sumpfohreule, Wasserpieper, Waldsänger, Rotkopfgangare, Weißkehlammerfinken, Zeisige, Bergpurpurfinken, Tannenhühner, Ammern, Kragenkhühner,

Vielfraß, Bieber, Eichhörnchen, Karibu, Hasen, Fischotter, Schneeziegen, Steinböcke, Dickhornschafe, Grizzly, Braunbären, Luchs, Wölfe, Elch,

 

Fauna:

Pappeln, Hornsträucher, Schafsbeersträucher, Winterschachtelhalm, Pfeilkraut, Fingerkraut, Hemlocktanne, Moosblumen, Schuppenheide, Glockenblume,

 

Im Internet bin ich auf einen Reiseveranstalter gestoßen, der eine Reise auf den Pfaden des Schneekindes anbietet: http://www.blumundweg.ch/site/index.php/touren/pferdetrekking

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.