Giordano, Mario – Tante Poldi und die sizilianischen Löwen (Band 1)

Giordano, Mario Tante Poldi und die sizilianischen Löwen 978-3-431-03914-6 Lübbe Verlag

Giordano, Mario
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
978-3-431-03914-6
Lübbe Verlag

Inhalt:

Meerblick. Sonne. Ruhe. Mehr will Poldi nicht, als sie kurz nach ihrem sechzigsten Geburtstag von München nach Sizilien zieht. Aber dann verschwindet Valentino, der Poldi in Haus und Garten ausgeholfen hat, spurlos. Ist er etwa in die Fänge der Mafia geraten? Poldi macht sich auf die Suche – und kreuzt dabei schon bald den Weg des attraktiven Commissario Montana. Der will zwar nicht, dass Poldi ihre Nase in den Fall steckt, aber wenn ein bayerischer Vulkan erst mal ausbricht, ist er kaum zu stoppen … (Quelle Bastei Lübbe)

Meine Meinung:

Tja, Tante Poldi. Wie soll ich sie beschreiben? Zunächst einmal, war ich von dem Buch überhaupt nicht angetan. Das für mich albern erscheinende Cover hielt mich vom Lesen eher ab. Jetzt entdeckte ich es in der Stadtbücherei und dachte, okay, ich „geb mich mal dran“.

Giordano, Mario Tante Poldi und die sizilianischen Löwen 978-3-431-03914-6 Lübbe Verlag

Giordano, Mario
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
978-3-431-03914-6
Lübbe Verlag

Und dann kam Tante Poldi. Ich war so gar nicht gefasst auf sie. Sie ist eine richtige Type, fast schon unbeschreiblich. An die 60 Jahre alt, mit kurviger Figur und mit Perücke! Das ist schon etwas skurril, aber was soll’s. Ansonsten ist sie nicht auf den Mund gefallen, auch wenn die Schwermut sie oft niederdrückt. Gerne trinkt sie „ein Gläschen was auch immer“, Hauptsache Alkohol. Aber stets mit Grazie, wie es sich für eine Dame gehört, auch wenn sie manchmal über die „Stränge schlägt“. Sie ist eine moderne und auf ihre Art attraktive Frau.

Sie kommt von München nach Sizilien, um sich ihren letzten Herzenswunsch zu erfüllen: „Sterben mit Meerblick“. Das ist melodramatisch, aber mir erschien es auch als schwarzer Humor. Auf Sizilien lebt die Familie ihres verstorbenen Mannes, die sie tatkräftig unterstützt, sei emotional oder kriminalistisch. Tante Poldi kommt im Dorf gut an, ihre Nachbarn lieben sie trotz oder wegen ihrer „Macken“. Um mal ein Beispiel für ihre „ spezielle Art“ so nennen: Sie fotografiert seit Jahrzehnten auf der ganzen Welt Fotos von Polizisten.

Das zukünftige Mordopfer, Valentino, erledigt verschiedene handwerkliche Arbeiten in ihrem maroden Haus. Als er verschwindet, wittert sie gleich ein Verbrechen und befragt auf forsche Art alle in Frage kommenden Personen.

Die Geschichte über Tante Poldi wird von ihrem Neffen, einem Autor erzählt. Hier könnte man nun Parallelen zum Autor Mario Giordano anstellen, ich muss mal recherchieren, ob er eine sizilianische Tante hat. Die Erzählweise ist ungewöhnlich, klappt aber hervorragend. Einzig die Erzählsprache ist etwas gewöhnungsbedürftig und hat mich ein wenig an „Brennerova“ von Wolf Haas erinnert, halt nur auf bayerisch-sizilianisch. So manch ein bayerischer Ausdruck sorgte für ein leises Schmunzeln bei mir.

Außergewöhnlich ist auch, dass es vor jedem Kapitel eine kurze Zusammenfassung gibt, über das was als nächstes geschieht. Hier ein Foto:

Giordano, Mario Tante Poldi und die sizilianischen Löwen 978-3-431-03914-6 Lübbe Verlag

Giordano, Mario
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
978-3-431-03914-6
Lübbe Verlag

Die Handlung war, tja, genauso unbeschreiblich wie Tante Poldi. Eine Mischung aus Krimi, Auswander-, Liebes- und Familiengeschichte. Tante Poldi war leider nicht immer „greifbar“, manchmal blieb sie eher statisch, trotz all ihrer Egozentrik. Beim Love-Interest hielt sie „die Hosen an“, damit meine ich, sie hatte überwiegend die Fäden in der Hand. Obwohl der Gegenpart, Kommissar Vito Montana, ein selbstbewusster und attraktiver Mann kurz vor seiner Pension, kommt er gegen Tante Poldi nicht an. Ich habe mich gefragt, ob er in den Folge-Romanen eine weitere Rolle spielen wird, konnte aber seinen Namen in den Inhaltsangaben nicht finden. Ich fände es irgendwie schade, wenn er verschwinden würde.

Giordano, Mario Tante Poldi und die sizilianischen Löwen 978-3-431-03914-6 Lübbe Verlag

Giordano, Mario
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
978-3-431-03914-6
Lübbe Verlag

Fazit:

Eine Geschichte, die mich positiv überrascht hat. Einfach und schnell zu lesen, leichte Literatur für laue Sommerabende oder Strandlektüre. Tante Poldi ist etwas skurril und egozentrisch, aber auch irgendwie eine liebenswerte Type die versucht, sich alleine durchs Leben zu schlagen. Sie zieht von München nach Sizilien, und hier passiert ein Mord. Ich finde, die Geschichte ist nicht nur Krimi, auch wenn dieser die Geschichte „trägt“. So gibt es einen winzigen Love-Interest, der sich durch das ganze Buch mal hin und her zieht, und auch die sizilianische Familie und der deutsche Neffe kommt nicht zu kurz.

Auch wenn es eine einfache Geschichte ist, hat mich Tante Poldi irgendwie aufgeheitert. Ich werde auf alle Fälle noch den zweiten Band lesen.

Zum Buch/Verlag: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/krimis/tante-poldi-und-die-sizilianischen-loewen/id_5591348

 

Reihenfolge Tante Poldi
Band 1 Tante Poldi und die sizilianischen Löwen 12.03.2015
Band 2 Tante Poldi und die Früchte des Herrn 13.05.2016
Band 3 Tante Poldi und der schöne Antonio 26.05.2017
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s