Gessner, Marina – The Distance from me to you

Gessner, Marina
The Distance from me to you
978-3-8458-1604-3
Bloomoon

Inhalt:

Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen. Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht … (Quelle Bloomoon Verlag)

Meine Meinung:

An diesem Buch hat mich eindeutig das Stichwort „Appalachian Trail“ magisch angezogen. Ich bin seit dem am überlegen, in welchem Buch ich vorher schon über die Appalachian Mountains gelesen habe. Ich erinnere mich an ein Buch aus meiner Jugend (!), aber ich komme einfach nicht mehr drauf, welches es war.

Die Vorstellung als junge Frau allein diesen Fernwanderweg zu begehen ist schon irgendwie furchteinflößend. Allein in der Wildnis – da muss man körperlich und auch mental gefestigt sein. Das dachte auch die Hauptprotagonistin Kendra, die schon Monate im Voraus mit dem Training anfing. Mit ihrer Freundin und auch allein geht sie wandern, übt das Tragen des schweren Rucksackes, läuft nur noch in Wanderschuhen herum um diese gut einzulaufen und verdient sich als Kellnerin das Geld für die teure Ausrüstung. Zudem liest sie Henry David Thoreaus Bücher.

Zitat Seite 45: „Sie hatte sich so gut wie nur irgendwie möglich vorbereitet, sowohl mental als auch körperlich. Sie war bereit.“

Gessner, Marina
The Distance from me to you
978-3-8458-1604-3
Bloomoon

Wie schon in der Inhaltsangabe beschrieben, macht die Freundin kurz vorher einen Rückzieher. Kendra beschließt, alleine los zugehen. Ich fand das mutig von ihr. Ich wohne auch ländlich und am Waldgebiet, und wenn ich mal alleine auf Feldwegen durch den Wald spazieren gehe, fühle ich mich nicht 100% wohl, obwohl im Umkreis von  5 km Dörfer zu erreichen wären. Aber meistens ist man alleine unterwegs und trifft unter der Woche keine Spaziergänger, so ähnlich wie Kendra auf dem Appalachain Trail. Wenn man dann noch daran denkt, alleine mitten im Nirgendwo zu zelten – also das ist schon beachtlich. Ich könnte das denke ich nicht. Kendra fühlt sich aber stark genug, dennoch konnte ich nicht verstehen, warum sie den Hund von der Freundin nicht mitnahm, nachdem diese den Rückzieher macht. Sie hatten extra alle Hütten und Campingplätze herausgesucht, auf denen Hunde erlaubt sind. Jedenfalls ist die Crux an der Sache, dass Kendra ihren Eltern nichts davon erzählt, dass sie den Appalachian Trail alleine geht.

Hochmotiviert startet sie in Maine mit ausgerechnet der schwersten Etappe laut ihren gelesenen Reiseführern. Das geht gründlich schief, aber klugerweise kehrt sie um und startet am nächsten Tag neu. Gleich am Anfang muss sie feststellen, dass sie sich mit vielen Dingen verkalkuliert hat. Sie merkt, dass sie sich selbst überschätzt hat. Das geht schon mit der Kleidung los, denn sie hat zu viel dabei, und der Rucksack ist sehr schwer. Sie sortiert aus. Überhaupt, wie wird der Rucksack am sinnvollsten gepackt? Oft braucht sie gerade das, das ganz unten verstaut ist, zum Beispiel den wasserdichten Umhang bei Regen. Beim Mückenschutz hat sie einen hohen Verbrauch und dieser geht nach eine Woche schon zur Neige. Und wenn sich Strecken von 8 km nicht viel anhören, lassen sie Steigungen und enge rutschige Pfade vor allem bei Regen nicht so schnell wie geplant voran kommen. Unverständlicherweise hat sie sechs Bücher mitgenommen, die auf drei Stück wegen des zu hohen Rucksackgewichtes dezimiert werden müssen. Mal abgesehen von Problemen Gift-Efeu, stark schwankenden Temperaturen und Bären.

Ich hatte den Eindruck, dass der Appalachian Trail schon sehr gut touristisch erschlossen ist und dass die Dörfer an denen er vorbei führt, gut auf die Wanderer vorbereitet sind. Dennoch sind auch Abschnitte dabei, wo es auf 100 km keine menschliche Siedlung gibt, und da muss man sich überlegen, wie man das mit den Wasservorräten regelt. Kendra hat Jodtabletten dabei, die sie im aus den Flüssen entnommenen Waser auflöst. Das schmeckt nicht wirklich, aber wenn man Durst hat …

Gessner, Marina
The Distance from me to you
978-3-8458-1604-3
Bloomoon

Es dauert ein gutes Stück, bevor Sam in der Geschichte auftaucht, und bis dahin lernt man Kendra, ihre Familie, ihre Freundin und ihren Freund Brendan kennen. Im Gegensatz zu Kendra, die aus einer behüteten und akademischen Familie stammt, ist Sams Mutter tot und sein Vater gewalttätig.

Zitat Seite 67: „Es war ein vertrautes Gefühl: durchhalten, auf Zehenspitzen über Glas gehen, bis man die Atemzüge hören und endlich erleichtert aufatmen konnte.“

Zitat Seite 69: „Als Sam klein war, hatte er gedacht, sein Vater würde aus zwei Menschen bestehen, einem Tages-Dad und einem Nacht-Dad. Irgendwann konnte er den einen nicht mehr ansehen, ohne den anderen zu sehen. „

Zitat Seit 70: „Je mehr Bier ihr Vater trank, desto unausstehlicher wurde er; er sagte absichtlich Dinge, vor allem zu ihrer Mutter, um eine Reaktion zu provozieren, über die er sich aufregen konnte, und wenn er anschließend ausfällig oder brutal wurde, konnte er allen anderen die Schuld in die Schuhe schieben.“

Aus diesem Grund läuft sein älterer Bruder davon, und als Sam 17 ist, beschließt er nach einer weiteren Gewalt-Attacke seines Vaters seinen Bruder zu suchen. Da er keine finanziellen Mittel hat, schlägt er sich zu Fuß durch, über den Appalachian Trail und nur mit einer notdürftigen zusammen geschusterten Ausrüstung.

Jedenfalls begegnen sich diese beiden gegen Ende des Sommers auf dem Trail. Kendra ist wehmütig und fühlt sich zu dieser Zeit gerade manchmal etwas einsam. Sie und Sam nähern sich freundschaftlich an, aber erst nach einiger Zeit entsteht so etwas wie eine zarte Liebe. Kendra ist oft ziemlich ruppig im Bewahren ihrer Unabhängigkeit und sie ist leid, dass sie als Frau immer von anderen Wanderern „behütet“ werden soll. Die Menschen meinen es gut mit ihr, aber sie ist ja gerade den Appalachain Trail alleine gegangen, um auch der Fürsorge ihrer Eltern ein Stück weit zu entkommen. Auch in Sam erwachen solche Beschützerinstinkte, die Kendra überhaupt nicht leiden kann. Daher kommt es gerade am Anfang zu Streit und Missverständnissen, so dass sie die meiste Zeit wieder alleine geht.

Nachdem ihr Handy bei einem Sturz kaputt ging, und sie von der Außenwelt weitgehend abgekoppelt ist, kommt sie in eine Art „Flow“, findet ihren eigenen Wanderrhythmus und vergisst darüber sogar ihren 18. Geburtstag. Ich fand das Dilemma mit ihrem Handy realistisch beschrieben. Eigentlich wollte sie keines mitnehmen, aber aus „Sicherheitsgründen“ und weil sie sich zweimal die Woche per SMS ihren Eltern ein Überlebenszeichen schicken sollte, fängt sie zudem an, abends wenn sie einsam im Zelt liegt, ihre Emails zu lesen. Dies bringt sie jedes Mal aus ihrem natürlichen Gleichgewicht, dass sie auf dem Trail gefunden hat. Von daher fühlte sie sich nun befreit, als es kaputt war.

Gessner, Marina
The Distance from me to you
978-3-8458-1604-3
Bloomoon

Überhaupt sind Kendra und Sam auf ihre Weise beides starke Protagonisten, die aus völlig verschiedenen sozialen Schichten kommen und die Motivation für den Trail könnte nicht unterschiedlicher sein:

Zitat Seite 173: „Es ist leicht, beeindruckende Sachen zu machen, wenn man Menschen hat, die einen auffangen, falls etwas schief geht“. Er legte den Kopf schräg. Tja, wahrscheinlich ist es auch leicht, beeindruckende Sachen zu machen, wenn man keine Wahl hat. Und nichts zu verlieren.“

Beide Charaktere sind gut ausgearbeitet, wenn auch wie ich finde ein letztes I-Tüpfelchen bei beiden gefehlt hat.

 

Gessner, Marina
The Distance from me to you
978-3-8458-1604-3
Bloomoon

Fazit:

Ein „starkes“ Buch. Die Handlung dieser Geschichte und das Setting spielen überwiegend auf dem Appalachain Trail. Es gibt in diesem Buch von jedem ein bisschen: Am Anfang erfährt man einiges über Kendras zu Hause, obwohl sich ihr Leben vor allem in der Schule abspielt. Es gibt kleinere Infos zu dem Appalachain Trail selber, und man erfährt viel über Kendras Emotionen. Dazu kommt ein Abenteuer und ein kleines Love-Interest. Zusammenfassend könnte man es die „coming-of-age“ Geschichte der 17-jährigen Kendra nennen, die alleine den Appalachain Trail wandert. Kendra, die in einer Notsituation von ihrer inneren Stärke zehrt. Die Moral von der Geschichte kommt wunderbar verpackt: Sei einfach du selbst, egal was andere aus dir machen wollen. Bleibe stark, konzentriere dich auf deine innere Stärke und höre auf deine Intuition. Lass dich nicht verbiegen. Wachse an deinem Leben.

Die Geschichte über Kendra und auch die Route auf dem Appalachian Trail sind frei erfunden. Dennoch hätte ich ganz gerne eine Karte gehabt, auf dem ich ihren Weg hätte nachvollziehen können. Die Geschichte erinnert mich irgendwie auch an einen klassischen Abenteuerroman. Im Erzählstil gibt es gibt Durststrecken, sowohl für den Leser als auch für die Protagonisten. Diese Längen kann man aber gut überstehen, denn generell lässt sich das Buch einfach und leicht lesen. Da Kendra alleine wandert, ist man vor allem mit ihren Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Später kommt dann Sam dazu, der seine Perspektive verdeutlicht. Als Leser geht man den Trail mit all seinen positiven und negativen Bedingungen mit. Man spürt die Blasen an den Füßen, den Durst und die Angst aber auch die wunderbare Natur und die positive Kraft Kendras, ihr „Wachsen“ an den Situationen. Das Buch ist in diesem Sinne kein Pageturner, es ist eher von der ruhigen Art. Ich mag das. Es sind „Wege“, die man selber gern gegangen wäre, um an den Erfahrungen zu reifen. Der Schluss ist das Stärkste überhaupt und vermittelt die starke Botschaft: Du bist stark, du schaffst das, du gehst DEINEN Weg“.

Zitat Seite 307: „…weil er ihr das Gefühl vermittelt hatte, es gäbe etwas, was mit ihr nicht stimmte, was sie ändern müsste. Dabei musste sie gar nicht verändert werden, zumindest nicht von jemand anderen.“

Die Autorin packt viele Themen in dieses Buch, vielleicht zu viel. Da wären zum einen Kendras behütende Familie, Sams gewalttätiger Vater, die Mädchen-Freundschaft, die zarte Liebe zwischen Sam und Kendra, das Erwachsenwerden und schließlich noch der Wanderweg. Jede Menge Erfahrungen, die alle kurz aufgegriffen werden, theoretisch hätten aus diesem Stoff mehrere Bücher entstehen können. Deswegen empfand ich, dass manche Themen auch nur leicht oberflächlich behandelt wurden. Dennoch ist die Geschichte absolut lesenswert und wird sicherlich zu einem meiner Lieblingsbücher aus dem Bereich Young Adult in diesem Jahr gehören.

Alles in allem: Ein Coming-of-Age und Wander-Abenteuerroman mit einer mental starken Protagonistin, einer Prise Love-Interest und einer starken Botschaft. Lieblingsbuch!

Link zum Buch/Verlag: http://www.bloomoon-verlag.de/titel-282-282/the_distance_from_me_to_you-131604/

 

 

Weiter Bücher + DVDs zu dem Thema Wandern: Ich würde mich über weitere Bücher-Empfehlungen zu diesem Thema freuen! Hier habe ich spontan und schnell mal eine kleine Liste zusammengestellt, aus allen Genres:

-„Laufen. Essen Schlafen“ von Christine Thürmer

-„Picknick mit Bären“ von Bill Bryson (3442443954)

-„Der große Trip /Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst“ von Cheryl Strayed (3442158125)

-„Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling (geb. 3890293123)

-„Die Kunst allein zu reisen“ von Katrin Zita („hier Rezi*)

 

DVD

Picknick mit Bären (Nick Nolte …)

Der große Trip (Reethe Witherspoon)

Dein Weg (Martin Sheen)

Ich bin dann mal weg (Hape Kerkeling)

Saint Jacques – Pilgern auf Französisch

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Gessner, Marina – The Distance from me to you

  1. Pingback: Neuzugänge 2017-Nr.7 Mai – Verschiedenes | buecherfuellhorn

  2. Pingback: Neuzugänge 2017-Nr.8 / Juni | buecherfuellhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s