Ahrnstedt, Simona – Die Erbin (Teil 1)

Ahrnstedt, Simona Die Erbin Teil 1 978-3-8025-9945-3 Lyx

Ahrnstedt, Simona
Die Erbin
Teil 1
978-3-8025-9945-3
Lyx

Inhalt:

Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia … (Quelle Lyx/Bastei Lübbe)

Meine Meinung:

Ich bin mir nicht mehr sicher, wo ich von diesem Buch gehört habe, aber als ich es auf der Liste der Neuerscheinungen meiner Stadtbücherei entdeckte, war klar, dass muss ich als erstes lesen, obwohl ich noch einen ganzen Stapel Bücher da sitzen habe.

Abends um zehn Uhr habe ich angefangen mit dem Gedanken, noch für eine Stunde zu lesen. Die Geschichte ist überwiegend eine überschaubare Familien- und Liebesgeschichte. Das Setting ist neu (für mich), nämlich im Schwedischen Finanz-Sektor und in der Welt der schwedischen Adligen angesiedelt. Spontan erinnere ich mich jetzt während des Schreibens an Rosamunde-Pilcher-Filme, nur dass diese Geschichte in Schweden spielt. Ich habe von Inga-Lindström-Filmen gehört, aber selber noch keinen gesehen, könnte mir aber vorstellen, dass dieses Buch vielleicht annähernd in diese Richtung geht.

Zunächst aber ist die kühle schwedische Finanzbörse und Unternehmenswelt in Stockholm der Schauplatz. Ich selber empfinde Stockholm nach einem einmaligen Besuch gar nicht so städtisch, eher gemütlich und nahe an der Natur (Schären). So ist es dann auch im Buch, der kühle Finanzsektor steht den schönen Stockholmer Lieblingsplätzen gegenüber. Verschiedene Stadtteile und Straßen werden erwähnt, auch ein Schloss auf dem Land, das mich an Schloss Drottningholm (im Besitz der schwedischen Königsfamilie) erinnerte. Im Buch heißt dieses Gyllgarn und gehört der Familie der Hauptprotagonistin Natalia de la Grip.

Natalias Familie ist adlig, reich und Besitzer einer der größten, alt eingesessenen und traditionsbewussten schwedischen Bank. Ihr „duckmäuserischer“ Bruder Peter soll das Erbe antreten, aber noch ist ihr Vater Gustaf an der Macht, ein rassistischer und arroganter Mensch. Natalie arbeitet verdammt hart, um sich ihrem Vater zu beweisen, dass sie ebenfalls würdig ist, im Familienunternehmen zu arbeiten. Der jedoch ist der Meinung, dass Frauen nichts in der Unternehmenswelt zu suchen haben. Ich würde mal behaupten, dass Natalia die Klügste in ihrer Familie ist. Sie arbeitet als Unternehmensberaterin als einzige Frau in einem Team, ihr Spezialgebiet ist Corporate Finance. Ansonsten ist sie eher unscheinbar und lebt zurückgezogen.

David Hammer ist der Gründer von Hammer Capital, knallhart, arrogant, rücksichtslos, gutaussehend. Der Bad Boy der schwedischen Finanzwelt. Er kauft und übernimmt als Finanzinvestor wie eine „Heuschrecke“ relevante Unternehme, zerstückelt sie, baut sie neu auf und verkauft sie wieder mit Gewinn. Er hat eine alte „Rechnung“ mit bestimmten Mitgliedern der Familie „de la Grip“ offen, und arrangiert aus diesem Grund ein Treffen mit Natalia.

Überraschend für beide, wirklich sehr überraschend kommt die gegenseitige Sympathie und Anziehungskraft, der sich beide lange entgegenstellen. Vor allem David, der ja seinen Racheplan durchführen will, hadert mich sich. Und Natalia, die sich wie eine Verräterin vorkommt, indem sie sich mit dem Erzfeind ihrer Familie trifft. Die Annährung der beiden entwickelt sich ganz zart und authentisch. Eine Liebe gegen jede Regel. Für mich als Leser war dies angenehm zu lesen, und vor allem sehr spannend, weil offensichtlich ist, dass es nicht gut gehen kann, wenn David den Plan durchzieht. Auf diesen Punkt hin liest es sich extrem spannend zu und ich dachte eigentlich nur, hoffentlich ist es keine Trilogie, sonst halte ich es nicht aus. Ich merkte bereits, wie ich immer schneller gelesen habe und mich bewusst bremsen musste, um zum kritischen Punkt der Geschichte zu gelangen. Einmal konnte ich es überhaupt nicht aushalten, und habe den Schluss aufgeschlagen, und schnell wieder zurückgeblättert, nachdem der letzte Satz des Buches Gott-sei-Dank nichts verraten hat.

Nachdem es dem es dann zum „großen Knall“ kommt, bricht für Natalia eine Welt zusammen. Auch weitere „Schicksalsschläge“ folgen ohne Unterlass. Herzschmerz pur! Jedenfalls konnte ich ab da nicht mehr mit dem Lesen aufhören und las bis zum Schluss morgens um halb fünf. Wie gut, dass Sonntag war …

Dennoch zieht sich die Geschichte zwischendurch auch ein wenig. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran lag, dass es zu spannend war und ich direkt wissen wollte, wie es weiter geht, oder ob es tatsächlich langweilige Passagen waren.

Es gibt winzige und nebenbei erwähnte Einblicke in die schwedische Adelswelt. Zum Beispiel auf Seite 211 die Sitte, nur alte und abgenutzte Reitkleidung zu tragen??? Das habe ich nicht verstanden.

Interessant sind auch andere Charaktere, wie zum Beispiel Natalias Bruder Alexander. Ein Schönling, der für seine Alkoholexzesse und Frauengeschichten bekannt ist. Im Buch wird ein vielleicht kommendes ein Love-Interest zwischen ihm und einer Ärztin, Isobel, angedeutet. Aber, abwarten. Zudem gibt es eine weitere Love-Story, die ihren Anfang nimmt: Natalias beste Freundin Asa und Davids Partner Michel haben eine gemeinsame Vergangenheit und kommen sich wieder näher. Dann gibt es noch den mysteriösen J.O., Natalias Chef, ein kühler Gentlemen. Peter de la Grip, der eine wichtige Figur in Davids Racheplan ist, war mir sehr unsympathisch.

Fazit:

Eine moderne Liebes- und Familiengeschichte aus der Finanz- und Adelswelt in Schweden. Die Geschichte spielt überwiegend im wunderschönen Stockholm und lässt sich sehr angenehm zum wohligen entspannen lesen. Vielleicht manchmal mit kleinen Längen, aber dennoch sehr spannend. Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen.

 

Familie „de la Grip“
Band 1 Die Erbin Natalia de la Grip und David
Band 2 Ein einziges Geheimnis Alexander de la Grip und Isobel
Band 3 Alles oder nichts Tom und Ambra

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s