Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Inhalt:

Der Ausverkauf der amerikanischen Demokratie und die Folgen für Europa. Die Welt steht unter Schock. Die Amerikaner haben gewählt und sich entschieden: gegen Hillary Clinton und das politische Establishment, für den Quereinsteiger Donald Trump. Das hat Gründe. Viele Amerikaner fühlen sich abgehängt und von der Politik vernachlässigt. Trump hat es verstanden, nicht nur die soziale Misere vieler seiner Wähler, sondern auch grundlegende Defizite der amerikanischen Wirtschaft und Politik für seine Zwecke auszunutzen. Europa, auch Deutschland, hat ähnliche Probleme, wenn auch (noch) nicht in diesem Ausmaß. Und die europäischen Populisten analysieren Trumps Erfolgsrezept genau. Ist die freiheitliche Demokratie des Westens am Ende? Welche Folgen wird der erschreckend desolate Zustand der amerikanischen Gesellschaft für uns in Europa haben? Warum Amerika Donald Trump zum Präsidenten gewählt hat und was wir in Europa verlieren, weil in den USA das Geld regiert Josef Braml zeigt es.

Meine Meinung:

Man kann nur noch den Kopf schütteln: Seit Wochen ist Donald Trump in Negativ-Schlagzeilen zu finden, ein Ende ist nicht in Sicht. Gerade eben wieder, Zeitung aufgeschlagen, Donald und Melania Trump, seine Tochter Ivanka, ein Fauxpas nach dem anderen. Ich möchte hier nicht die Verfehlungen, fremdenfeindlichen Parolen oder fast schon von einen Amtsmissbrauch berichten, aber anhand der sich häufenden verbalen Ausrutscher bin ich zwiegespalten. In einem Teil bin ich der Meinung, sollte man Donald Trump nicht die Aufmerksamkeit zukommen lassen, über ihn zu berichten, im anderen denke ich, die Welt muss wissen, wie der 45. Präsident der USA regiert und wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Foto Zeitung: Rheinzeitung Nr. 36 vom Samstag 11. Februar 2017, Seite 4, Donald Trumps großer Wutausbruch

Foto Zeitung: Rheinzeitung Nr. 36 vom Samstag 11. Februar 2017, Seite 4, Donald Trumps großer Wutausbruch

 

Dafür eignet sich dieses Buch hervorragend. Es vermittelt politische Inhalte, wie Trump und vor allem das politische und wirtschaftliche System der USA „tickt“. Der Autor berichtet auch über die Kontrahentin Hillary Clinton, erklärt, wieso sie die Wahl nicht gewinnen konnte. Er stellt zum Beispiel, gesellschaftlich begründet, Hillary und Donald auf eine Stufe, nämlich die der Finanzelite, und führt hernach zu den Kongressabgeordneten, allesamt Millionäre, die die Bedürfnisse der einfachen Bürger nicht mehr nachvollziehen können. Diese könnten nicht weiter vom normalen Leben eines Amerikaner entfernt sein und dennoch regieren sie (Kapitel: Vertreter des Volkes oder Diener von Einzelinteressen?). Donald Trump hat die Misere seiner Wähler ausgenutzt, diese Elite abwählen zu wollen. Dennoch wiesen die langen Warteschlangen vor den Wahllokalen am Wahltag nicht auf eine hohe Wahlbeteiligung hin, sondern auf eine „unzureichende technische Ausführung“ (Seite 12). Und das in Amerika! Es zeigt, wie groß die Probleme im Land sind.

Generell fehlt der Bevölkerung das Gefühl der materiellen Sicherheit, in den USA aber auch in Europa. In Amerika hilft das neue Feindbild, das vom Präsidenten gefüttert wird, von internen Problemen im Staat abzulenken. Die Aufwertung des Militärs geschieht auch nicht zum ersten Mal.

Seite 24: „Ein äußerer Feind hat im Laufe der amerikanischen Geschichte immer wieder dazu gedient, Geld für Rüstung zu mobilisieren, die Heimatfront zu festigen, im Namen der nationalen Sicherheit die persönlichen Freiheitsrechte einzuschränken sowie von Konflikten abzulenken, die sich an sozioökonomischer Ungleichheit entzünden.“

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

 

Weitere Themen die im Buch angeschnitten werden, hier stichpunktartig aufgelistet:

-die USA und die Freiheit

-der Wahlkampf

-das politische System

-Bildungs- und Sozialpolitik

-Kongresswahlen + Abgeordnete

-Analyse der Außenpolitik

-Thinktanks

-Obamas Gesundheitsreform (S. 41)

-Gerrymandering

-soziale Ungleicheit bei Einkommen und Vermögen

-Rassismus

-Rassistische Diskriminierung bei Wahlen (S.68)

-Konsum-, Studien- und Immobilienkredite (S. 54)

-Einwanderung (S.61)

-hispanische Wählergruppen (S.68)

-Die arbeitenden Armen (S.68)

-Gefängnisse und Haftbedingung (S. 71)

-Religiöse Rhetorik (S.77)

-Produktstandort Amerika (S.88)

-Arbeitsmarktstatistik

-Medienkonzerne (S.96)

-Google (S.100)

-Immobilien- und Finanzimperien (S. 103)

-Immobilienblase und Schattenbanken (S.109)

-Fracking Boom (S.109)

-Gas und Öl (S.112)

-Militär- und Rüstungsindustrie / (S.114)

-Navy Seals, SOF, Söldner, Blackwater (S.118)

-Waffenexporte, Abgeordnete und Arbeitsplätze (S.122)

-US-Behördenstruktur/Bürokratie (S.131)

-Lobbyisten und Wahlkampfkomitees (PACs)

-Wahlkampf (S.140)

-Edward Snowden /CIA/NSA/NRO/DHS (S.163)

-Drohnen (S.167)

-Überwachung von Verbündeten / USA Freedom Act

-Energiepolitik (S.169/175)

-TPP + TTIP / Außenhandel (S.179)

-US Notenbank / (S.186)

-Saudi Arabien + Öl (S. 196)

-Russland (Seite 200)

-China (S.202)

Erstaunt hat mich, dass der Rassismus noch so weit verbreitet ist und die konkreten Angaben dazu, wie z.B. dass der Wahlgang Anhand von Papieren/Formularen und einer zeitlichen Einschränkung (!) „verhindert“ werden soll.

Seite  48: „Selbst- und Fremdwahrnehmung, die von seriösen amerikanischen Soziologen erforscht wurden, verdeutlichen wie tief rassistische Handlungen in der amerikanischen Gesellschaft noch verankert sind. … Kinder von weißen und schwarzen Eltern werden auf unterschiedliche Jobs und soziale Schichten sozialisiert.“

Im Buch ist eine Tabelle mit den 20 weltweiten größten Medienkonzernen abgebildet. Die ersten sieben (!) sind in den USA. Wie in Italien (Stichwort: Berlusconi und sein Medienkonzern) wird so die Vielfalt der Nachrichtenstreuung niedriger und die Qualität der Berichte sinkt. Vier von fünf Zeitungen finden sich in der Hand von Medienkonzernen. Zudem informieren sich viele Amerikaner übers Internet. Wer bestimmt was veröffentlicht wird und die prekäre Frage: Wem ist es von größten Nutzen? Die Lage bei den Fernsehsendern ist ähnlich. Ebenso befinden sich bei den Top 20 der Militärindustrie überwiegend amerikanische Unternehmen.

Seite 156: „Die Grenzen zwischen Journalismus und politischen Aktionismus sind häufig nicht erkennbar. … Die Einseitigkeit der Medienangebote führt dazu, dass auch die Rezipienten in zwei grundverschiedenen Welten leben. Die Zuschauer werden mit anderslautenden Meinungen nicht mehr behelligt.“

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt so viele Stellen im Buch, die ich gerne zitiert hätte, hier eine Auswahl davon:

Seite 9: Der 45. Präsident der nicht mehr so vereinigten Staaten von Amerika konnte sich durchsetzen, obwohl er – oder schlimmer: weil er die Regeln des menschlichen Anstands und demokratische Prinzipien missachtete.“

 Seite 10: „Jedes Mal, wenn Hillary Clinton faktengesättigt und intellektuell geschliffen in den Fernsehdebatten Trump eines besseren belehrte, und ihn wegen seiner einfachen Sprache und Ignoranz belächelte, spielte sie ihm unbewusst eine Trumpfkarte zu: Sie verstärkte die von Trump gewünschte Solidarisierung seiner Anhänger gegen die Eliten und die etablierte Politik und damit vor allem gegen sich selbst.“

Seite 88: „In dem Vergleich zu den über 400000 Arbeitsplätzen, die nur ein deutsches Unternehmen, nämlich Siemens, weltweit bietet, nehmen sich die Beiträge amerikanischer „Spitzen-Unternehmen“ eher bescheiden aus: Apple (mit etwa 100000 Jobs), Amazon (90000), Google (50000), Facebook (9000). Dabei sollte man auch bedenken, dass in diesen Firmen prekäre Arbeitsbedingungen üblich sind …“

 Seite 123: „Schon seit Längerem wird in den USA mehr Personal an Drohnen geschult als an Kampfflugzeugen. Es ist zehnmal günstiger Personal – ohne traditionelle Flugerfahrung- im Fernsteuern von Drohnen auszubilden als Kampfpiloten alter Schule. Piloten wie Kampfflugzeuge gelten inzwischen als Auslaufmodelle.“

 Seite 168: „Wer staatlichen Missbrauch aufdeckt und eindämmen will, muss damit rechnen, dass er als Krimineller oder gar Landesverräter gebrandmarkt und verfolgt wird.“

 Seite 170: „…und Donald Trump, halten den von der Verbrennung fossiler Stoffe mit verursachten globalen Klimawechsel für ein Hirngespinst, eine Erfindung von Wissenschaftlern.“

 Seite 226: „Mittlerweile scheuen sich selbst wirtschaftsliberale Leitmedien wie der Economist nicht mehr, die USA als Plutokratie (Reichtumsherrschaft) zu bezeichnen.“

Am Schluss des Buches werden Lösungsvorschläge aufgezeigt, ich jedoch habe meine Zweifel, dass die USA Interesse an solchen hat. Anschließend im Anhang werden etliche Quellennachweise und weiterführende Literatur geführt.

 

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

Fazit:

Politisch, fachlich und sachlich sehr vielseitig recherchiert und aufschlussreich aufbereitet. Die umfassenden Themenbereiche werden komprimiert, aber treffsicher dargestellt. Manchmal konnte es mir beim Blick in eine mögliche Zukunft schon „Angst und Bange“ werden. Wer sich ausführlicher damit befassen will, für den gibt es ganz am Schluss des Buches seitenweise Quellen- und weiterführende Literaturhinweise. Meine Vorstellung vom Inhalt des Buches war aber, dass es mehr Informationen und Hintergrundwissen zur Person von Donald Trump geben würde. Dies war nicht der Fall, auch wenn seine „unmoralische Kommunikation“ immer mal wieder kurz erwähnt wird. Für mich war das Buch eher zäh zu lesen, und ich scheue mich  nicht zu sagen, dass ich mich stellenweise schon etwas „durchkämpfen“ und stark konzentrieren musste, um dem Autor folgen zu können. Dies liegt aber daran, dass meine normale Lektüre eher „leichterer“ Art ist. Somit war das Buch für mich nicht einfach zum „runterlesen“. Dennoch bin ich froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Auch wenn ich nicht mehr alles im Fachterminus wiedergeben könnte, blieben viele Informationen hängen.

Der Fokus dieses Buches liegt vor allem auf der politischen und wirtschaftlichen Fachthematik in den USA. Leser, die dahingehend versiert sind, werden ihre Freude an diesem Buch haben.

Zum Buch Verlag: https://www.luebbe.de/quadriga/buecher/politik-und-gesellschaft/trumps-amerika-auf-kosten-der-freiheit

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Braml, Josef – Trumps Amerika / Auf Kosten der Freiheit

  1. Pingback: Johnston, David Cay – Die Akte Trump | buecherfuellhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s