Maehrle, Marlis – UNIKAT (Handgemachte Bücher binden und gestalten)

Maehrle, Marlis UNIKAT Handgemachte Bücher binden und gestalten 978-3-258-60145-8 Haupt

Maehrle, Marlis
UNIKAT
Handgemachte Bücher binden und gestalten
978-3-258-60145-8
Haupt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Ein handgefertigtes Buch ist etwas ganz Besonderes, ob als Geschenk oder für eigene Notizen, Skizzen, Erinnerungen, Collagen oder Sammlungen. Einfach und zugleich einzigartig sind die Faltbücher, Tütenbücher oder Einblattbücher, die aus den hier gezeigten Anleitungen entstehen. Bereits die grundlegenden Buchbindetechniken bieten eine große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten, die auch ohne Vorwissen oder maschinelle Ausrüstung gut zu meistern sind. Und was wäre ein Buch ohne interessanten Umschlag? Blechdosen, Obsttüten, Briefkuverts, Schachteln oder Umschläge mit Sammeltaschen sind nur einige Beispiele für ungewöhnliche Buchhüllen. Frei vom Zwang zur Perfektion ist dieses Buch eine Einladung zum lebendigen, humorvollen und furchtlosen Umgang mit den «wunderbaren Behältnissen von Botschaften» namens Buch. Als Bonusmaterial zu diesem Buch gibt es als kostenlosen Download ein Projekt zum Thema »Schnelle Bücher für Einzelblätter« auf www.haupt.ch/unikat. (Quelle Haupt-Verlag)

Meine Meinung:

Wieder ein wunderbares Buch aus dem Haupt-Verlag. Überhaupt stelle ich fest, dass ich mit kreativen Büchern bei Haupt gut aufgehoben bin …

Jeder der Papier-süchtig oder Papier-affin ist, wird dieses Buch lieben. Allerdings geht es in „UNIKAT“ nicht um einzelne Papiere. Dennoch arbeitet es mit schöner Papeterie. Zunächst allerdings fühlte ich mich am Anfang etwas überfordert, weil es ums Buchbinden geht. Das ist irgendwie ja doch schon kompliziert, wenn es hier auch sehr übersichtlich und klar strukturiert vorgestellt wird. Wie ich im Vorwort lese, gibt die Autorin Kurse in „angstfreiem Buchbinden“.

Maehrle, Marlis – UNIKAT (Handgemachte Bücher binden und gestalten)

Maehrle, Marlis – UNIKAT (Handgemachte Bücher binden und gestalten)

Überhaupt ist UNIKAT sehr übersichtlich aufgebaut. Die Seiten haben eine Klarheit, alle Schritte sind abfotografiert, es gibt keine ablenkenden Schnörkel, und dadurch wirkt alles ganz seriös und luftig. Auf einer der ersten Seiten sind zudem kurz und knapp mit Abbildung die Bestandteile eines Buches erklärt. Hier gibt es Begriffe wie die verschiedenen Schnitte, Falz, Broschur, Buchblock… Und dann geht es weiter mit dem mannigfaltigen Werkzeug und Material welches benötigt wird und erste Grundtechniken der Bücherbindung werden vermittelt. Am Schluss des Buches erfährt man mehr über die „Grundlagen der Seitengestaltung“, Typografie und es gibt Motiv- und Schneidevorlagen.

Das erste „Projekt“ sind „Schnelle Bücher für Einzelblätter“. Diese werden mit Papierklemmen befestigt. Dies erwähne ich hier nur, weil es mir persönlich nicht gefällt. Zwar sehen diese auf Seite 30 sehr stylisch aus, aber ich finde sie doch etwas unpraktisch, falls man die Papiere aufeinanderlegen müsste. Da gefällt mir die „Bindung mit Stab und umlaufenden Umschlag“ schon viel besser. Eine tolle Idee! Gut gefallen haben mir die Umschläge mit Klappen auf Seite 59. Hier kann man wirkliche kreative Unikate herstellen, die man zum Beispiel als Gutscheinkarte mit längerem Text nimmt. Eine Freundin von mir stellt immer sehr schöne Gutscheine her, zum Beispiel für einen Tagesausflug und beschreibt dies dann schon ausführlich, aber nicht so, dass man gleich erkennt wohin es geht, es soll ja eine Überraschung sein. Diese Art von Gutscheinen finde ich einfach sehr persönlich. Manchmal braucht sie dafür dann schon 3-4 DIN-A5 Seiten (oder kleiner). Die Variante im Buch ist aber viel edler.

Womit wir wieder beim Material wären, dem Papier. Auf Seite 72/73 sind wieder so schön gestaltete „Heftchen/Umschläge oder Karten“. Ich weiß immer nicht so genau, wie ich diese benennen soll, aber wenn man sie sieht, weiß zumindest der papieraffine Leser sofort, was man damit machen kann. Die  Autorin schreibt, dass man dafür auch Obsttüten nehmen kann, im Buch sieht es aus wie ein schöner Karton von einer Packung Tee oder ähnlichem. Mir hat mal ein schönes Packpapier von einem ganzen Laib Käse aus Holland gefallen, mit verschiedenen Schrifttypen und Größen und mit Illustrationen, aber man kann ja nicht alles aufheben. Wichtig finde ich den Grundgedanken, wirklich überall „Material“ (also Papier) zu sehen, sei es als Umverpackungen zum  Beispiel kleinerer Kartonagen wie für Tee, oder Packpapier zum umhüllen, schöne Seiten aus Garten-Zeitschriften und und und. Durch das Gestalten dieser Papiere recycelt man auf höchstem Niveau. Ich hatte es schon mal erwähnt, ich liebe für solche Arbeiten auch die Verlagsvorschauen der Verlage, da sie aus richtig guten und schweren Papier gemacht sind. Ich weiß auch, dass für viele solche Papier-Sammlungen einfach „Altpapier“ sind. Das ist sehr schade.

Eine interessante Variante sind die Faltbücher. Klein oder groß, mit wenigen oder vielen Seiten, mit eingehefteten Lagen oder Einschüben, Pop-Up‘s usw.

Maehrle, Marlis – UNIKAT (Handgemachte Bücher binden und gestalten)

Maehrle, Marlis – UNIKAT (Handgemachte Bücher binden und gestalten)

Besonders gefallen haben mir die Faltbücher auf Seite 86/87, die Dosen-Bücher auf Seite 88/89 und die kleinen Briefbücher.

Viele weitere Gestaltungen werden mit „Rückenstichheftung“ realisiert. Zuerst dachte ich, das es sicherlich schwer ist die Nadel durch das Papier zu stechen um ein Loch zu erhalten. Dann wird aber erklärt, dass mit einer Ahle die Löcher gestanzt werden.

Es gibt zwei weitere Bücher über Papier-Gestalten, die mir sehr gut gefallen. Das Buch „Papierschmuck“ von Barbara Baumann *hier Rezension*, der Beitrag erscheint aber erst am 20.5.2017 in diesem Blog. Und „Neues aus der zauberhaften Papierwerkstatt“ von Isabelle Guito Hullot *hier Rezension*

Fazit:          

Ein wunderbares Buch für alle die Papier lieben und daraus  gerne Kleinode gestalten. In diesem Buch werden daraus Bücher gemacht, ich würde aber viele Ideen eher als „kleines Heftchen“ oder „Umschlagkarte“ bezeichnen. Den Anfang mit der „Buchbinderei“ fand ich schon schwierig, dann aber lockert sich das Buch auf und wer mit offenen Augen darin stöbert, wird ganz viele schöne Ideen finden. Man muss ja auch nicht alles eins-zu-eins umsetzen, sondern kann sich alles nach eigenem Geschmack zusammenstellen. Eine Vorliebe zu Papier und Gestalten sollte man aber schon haben.

 

Es gibt eine Homepage der Künstlerin und Autorin, hier erhält man einen ersten Eindruck der oft filigran wirkenden Objekte aus Papier. Hier der Link: http://www.papierzeichen.de/

Link zum Buch/Verlag: http://www.haupt.ch/Verlag/Buecher/Gestalten/Druck-Papier/Unikat.html Unter „Leseprobe“ kann man sich die ersten Seiten des Buches anschauen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s