Teil 1 – Bücher aus Flandern und den Niederlanden / Stadtbücherei Simmern + Schatzinsel Werners Buchladen am 06.10.2016

Selbst die Hunsrücker bereiten sich, natürlich literarisch, auf die Frankfurter Buchmesse 2016 vor. Gastland sind in diesem Jahr die Niederlande und Flandern.

Bücher aus Flandern und den Niederlanden / Stadtbücherei Simmern + Schatzinsel Werners Buchladen

Bücher aus Flandern und den Niederlanden / Stadtbücherei Simmern + Schatzinsel Werners Buchladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ort dieser kulturellen Vielfalt im Hunsrück ist die Stadtbücherei in Simmern/Hunsrück ( *klick* ), die zu heutigem Anlass mit der Buchhandlung „Schatzinsel“  (Werners Buchladen *klick* ) zusammenarbeitet. Wie so oft gelingt es so den Buchhändlern wie selbstverständlich, mal weniger oder mehr beachtet, eine Brücke zu einem besonderen Land und einer anderen Kultur zu schlagen. Nun sind Niederlande und Flandern (Belgien) nicht so weit entfernt, aber letztes Jahr war Indonesien als Gastland literarisch eine Herausforderung.

Dennoch war ich sehr gespannt, was heute Abend vorgestellt werden würde. Jedes Jahr nehme ich mir vor, mich früher auf die Buchmesse „vorzubereiten“ und schon Anfang des Jahres im stillen Kämmerlein und im geheimen nach den Autoren des jeweiligen Gastlandes Ausschau zu halten, um so ganz selbstverständlich bei Anlässen rund um die Buchmesse mitreden zu können. Ganz ehrlich – es ist mir noch nie gelungen! Zu viel andere Literatur „schießt mir immer dazwischen“, ist wichtiger oder dringender zu lesen. Zufälligerweise habe ich aber auf meinem Kinderbuch-Blog „Kibureich“ die sehr empfehlenswerten Bücher „Rosie und Moussa“ (hier klicken: * Band 1* , *Band 2* , *Band 3* ) von Michael de Cock (Flandern) rezensiert.

Herr Werner von der „Schatzinsel – Werners Buchladen“ in Simmern/Hunsrück

Herr Werner von der „Schatzinsel – Werners Buchladen“ in Simmern/Hunsrück

So, nun aber zu Büchern aus den Niederlanden und Flandern. Herr Werner von der Buchhandlung Schatzinsel Werners Buchladen sitzt ganz entspannt in einem bequemen Sessel vor einer kleinen und erlesenen Schar interessierter Zuhörer. Kurz und bündig wird zunächst auf die Gastländer eingegangen, bevor es dann zu den Buchvorstellungen geht. Die Bücher- Vorstellung wurde so aufgeteilt, dass abwechselnd ein Buch kurz vorgestellt wird, das nächste ebenfalls vorgestellt und dazu aber noch einen intensiven Einblick durch einen vorgelesenen längeren Text aus dem Buch gewährt wird. Herr Werner hat sich dazu eine handschriftliche Liste erstellt, die er uns zukünftigen Lesern gerne kopieren lies.

Ich stelle hier jetzt nun die einzelnen Bücher vor, mit den Inhaltsangaben der jeweiligen Verlage und ergänzt durch meine Eindrücke dieses Bücherabends. Hier in Teil 1 kommen zunächst die Bücher mit den ausgewählten und vorgelesenen Texten zu Wort, die bei mir als Vielleser sofort ein „Kopfkino“ entstehen ließen.

buecher-nl-flandern-3

buecher-nl-flandern-4

buecher-nl-flandern-1

 

 

Diese Bücher wurden vorgestellt und interessante Textstellen vorgelesen:

 

Cees Nooteboom Roter Regen (Suhrkamp)

Cees Nooteboom
Roter Regen
(Suhrkamp)

Cees Nooteboom: Roter Regen (Suhrkamp)

Inhalt: Roter Regen zeigt Cees Nooteboom als Arbeiter im Garten der Erinnerung. Erste Reisen per Fahrrad, Anhalter und Schiff, jugendliche Exzesse und was an Weisheit oder Rückenschmerzen davon übrig ist. All die Szenen und Erlebnisse, die im Gedächtnis so zufällig wie zwingend Niederschlag gefunden haben, sind hier versammelt. Ein Strauß sehr heiterer, sehr persönlicher Geschichten. (Quelle Suhrkamp Verlag)

Meine Gedanken dazu: Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie fand ich Cees Nooteboom altmodisch, obwohl ich noch kein Buch von ihm gelesen habe. So bildet man sich manchmal anhand des Namens und einigen „Informationsfetzen“ eine Meinung. Herr Werner konnte diese Meinung revidieren, und nannte Cees Nooteboom humorig „nobelpreisverdächtig“, manchmal aber sehr schwierig zu lesen. Zudem schreibt er Reiseliteratur (Der Umweg nach Santiago), oft über Spanien. Für den heutigen Abend hatte Herr Werner eine witzige Arzt-Anekdote aus dem Buch „Roter Regen“ vorgelesen, die für die ersten Lacher sorgte. Meiner Meinung nach war die Zuhörerschaft sehr begeistert von dem subtilen und verschmitzen Humor des Autors. Mir gefiel dieser Einstig auch ganz wunderbar, und ich möchte nun alle Erzählungen aus diesem Buch lesen.

 

Leon de Winter Geronimo (Diogenes)

Leon de Winter
Geronimo
(Diogenes)

Leon de Winter: Geronimo  (Diogenes)

Inhalt: »Geronimo« lautete das Codewort, das die Männer vom Seals Team 6 durchgeben sollten, wenn sie Osama bin Laden gefunden hatten. Doch ist die spektakuläre Jagd nach dem meistgesuchten Mann der Welt wirklich so verlaufen, wie man uns glauben macht? Ein atemberaubender Roman über geniale Heldentaten und tragisches Scheitern, über die Vollkommenheit der Musik und die Unvollkommenheit der Welt, über Liebe und Verlust. (Quelle Diogenes Verlag)

Meine Gedanken dazu: Ich habe von diesem Buch über einen Verlagsnewsletter gehört, und für mich gedacht, also, das Thema brauche ich jetzt nicht. Buchhändler Werner erklärte, dass ihn sehr überrascht hätte, wie OBL (Osama Ben Laden) sich in diesem Buch Gedanken um eine Bettlerin macht. Wie er ihr begegnet, wie er sie betrachtet und welche gedanklichen Überlegungen er anstellt, um herauszufinden, wieso ihr die Hände abgehackt wurden. Über das aufeinandertreffen dieser beiden so unterschiedlichen Protagonisten las Buchhändler Werner eine längere Textpassage. Vorher erklärte er, dass er überlegt habe, welche Textstelle ihn am meisten bewegt hätte, und so kam er zu eben dieser. Und ich muss sagen, dass mir diese auch noch gerade jetzt im Kopf „klebt“, sehr eindrücklich. Und das entgegen meiner vorherigen Meinung das Buch nun doch meine Neugierde erweckt hat. Und gerade das finde ich das Schöne an solchen Bücherabenden, andere Perspektiven kennen lernen, und sich an neues wagen.

 

Stefan Hertmans Der Himmel meines Großvaters (Hanser Berlin)

Stefan Hertmans
Der Himmel meines Großvaters
(Hanser Berlin)

Stefan Hertmans: Der Himmel meines Großvaters  (Hanser Berlin)

Inhalt: Eine ergreifende Familiengeschichte vor dem Panorama einer untergegangenen Welt

„Man kann alles, wenn man will!“, sagt der alte Mann zu seinem Enkel und schwingt sich in den Kopfstand. Die wahre Willenskraft seines Großvaters begreift Stefan Hertmans jedoch erst, als er dessen Notizbücher liest, und beschließt, den Roman dieses Lebens zu schreiben. Eindringlich beschwört er eine bitterarme Kindheit in Belgien, zeigt den 13-Jährigen, wie er bei der Arbeit in der Eisengießerei davon träumt, Maler zu werden, und stattdessen im Ersten Weltkrieg an die Front nach Westflandern gerät. Dass der Mann, der dieses Grauen überlebt, fast am Tod seiner großen Liebe zugrunde geht, ist eines der Geheimnisse, denen der Enkel auf die Spur kommt. Mit seiner Hommage an den Großvater ist Hertmans ein grandioser Roman gelungen. (Quelle Hanser Verlag)

Meine Gedanken dazu: Zunächst erzählt Buchhändler Werner etwas über den Autor, der oft zu den Terroranschlägen in Paris befragt wurde, da er in der Nähe der Brüsseler Terrorzelle Molenbeek lebt. In „Der Himmel meines Großvaters“ liest Werner die Szene, als dem Autor ein Missgeschick mit der alten Taschenuhr seines Vaters/Großvater passiert. Wieder spielte sich großes „Kopfkino“ in meinem Gedanken, und dieses Buch wurde spontan eines der Lieblingsbücher dieses Bücherabends, vielleicht auch weil es von Tatsachen und Erinnerungen berichtet.

 

Dimitri Verhulst Die Beschissenheit der Dinge (btb Verlag)

Dimitri Verhulst
Die Beschissenheit der Dinge
(btb Verlag)

Dimitri Verhulst: Die Beschissenheit der Dinge  (btb Verlag)

Inhalt: Ein Leben zwischen Kneipe, Küche und Klo – herrlich witzig, ebenso unflätig wie poetisch. Dimmetrieken wächst bei seiner Großmutter in dem flämischen Dorf Reetveerdegem auf, zusammen mit seinem Vater und drei Onkeln. Sozialamt, Kneipe, Küche und Klo sind die Eckpfeiler ihres Daseins, und sie sind stolz darauf. Wer auf sie herabschaut, bekommt ihre Fäuste zu spüren. Sie veranstalten Trinkwettbewerbe, die erst mit dem Delirium enden, sammeln die besten Sauflieder und denken nicht an die Zukunft, da sie sowieso keine haben … Dimitri Verhulst erzählt seine eigene Geschichte als Roman. Eine schonungslose Abrechnung, getragen vom Stolz der Outcasts, von der Wut gegen alle, die glauben, über anderen zu stehen. (Quelle btb-Verlag)

Meine Gedanken: Also, über den Titel kann man sich sicherlich streiten. Mich hätten Titel und Cover eher von einem Kauf abgehalten. Wie gut dass es dann Bücherabende gibt, auf denen ich mich eines Besseren belehren lassen kann. Buchhändler Werner beschreibt dieses Buch als eine Geschichte über eine verrückte Familie. Eine köstliche Textpassage, die er vorliest, mit hintergründigem Witz, eine „Tour de France auf Belgisch“. Aber auf welche Art und Weise, dass entlockte den Zuhörern an diesem Abend so manches schmunzeln. Von einer solchen Idee hört man nicht alle Tage und das passt zu der herrlichen schrägen und unorthodoxen Familie. Wer mehr wissen will, muss selber weiterlesen. Ich möchte es auf alle Fälle.

 

Tommy Wieringa Dies sind die Namen (Carl Hanser)

Tommy Wieringa
Dies sind die Namen (Carl Hanser)

Tommy Wieringa: Dies sind die Namen  (Carl Hanser)

Inhalt: In diesem Roman, für den Tommy Wieringa den Libris-Preis erhielt, erzählt er von einem beispiellosen Flüchtlingsdrama und von einem Polizisten auf der Suche nach sich selbst.

Sie waren dreizehn auf ihrer Flucht, jetzt sind sie nur noch fünf. Eine Gruppe illegaler Migranten wurde von skrupellosen Schleppern in der Steppe östlich der Karpaten ausgesetzt. Ob sie die Grenzen ihres Landes wirklich überquert haben, erfahren sie lange nicht. In der fiktiven Stadt Michailopol irgendwo in Osteuropa herrschen Gesetzlosigkeit und Korruption. Pontus Beg ist dort Polizeikommissar. Job, Wohnung und regelmäßiger Sex sind ihm sicher, aber etwas Entscheidendes fehlt. Der Polizist und die Flüchtlinge – wonach sind sie auf der Suche und was wäre es, das zu finden sich lohnt? „Mitreißend, intelligent und überzeugend“ (De Standaard) erzählt Tommy Wieringa von Zeiten des Umbruchs in Europa. (Quelle Hanser Verlag)

Meine Gedanken: Dieses Buch gehört auch zu meinem Favoriten. Ich gebe jetzt mal einfach dazu ein paar Stichworte: Jüdischer Polizist, Russische Steppe, Flüchtlinge ohne Namen, Überlebenskampf in der Steppe, Mord, Kraft der Religion. Buchhändler Werner konnte es schön in Worte fassen, mir gelingt es nur noch, diese Stichworte hinzuschreiben aber im Kopf habe ich ein unaussprechliches zusammengereimtes Bild, dass mich dieses Buch lesen wollen/müssen lässt.

 

Connie Palmen Du sagst es (Diogenes)

Connie Palmen
Du sagst es
(Diogenes)

Connie Palmen: Du sagst es  (Diogenes)

Inhalt: Sylvia Plath und Ted Hughes sind das berühmteste Liebespaar der modernen Literatur. In ›Du sagst es‹ verleiht Connie Palmen dem 1998 verstorbenen Ted Hughes eine Stimme. Sie lässt ihn auf seine leidenschaftliche Ehe zurückblicken, die am 11. Februar 1963 mit dem Suizid seiner Frau endet, und auf sein Leben, das von da an von diesem Freitod beherrscht war. In den meisten Biographien, die über Sylvia Plath erscheinen, wird sie zur Märtyrerin stilisiert und er als Verräter und Mörder abgestempelt, von Wildfremden beschimpft und von Menschen angeklagt, die er für Freunde hielt. Mit Zurückhaltung und Scharfsinn beschreibt Palmen seine Gedanken, Ängste und Beschwörungen und die tieftragische Beziehung zu der Frau, die sein Leben bestimmen sollte. (Quelle Diogenes Verlag)

Meine Gedanken: Syliva Plath ist mir ein Begriff. Und auch über das Buch über sie und Ted Hughes finde ich in letzter Zeit viele Hinweise in den Medien. Dennoch hatte ich das Buch nicht für meine Leseliste notiert, obwohl ich Interesse hatte. Das hole ich nach dem heutigen Bücherabend nach. Interessanter Weise ist diese verzehrende und schon animalische Liebe zwischen den beiden aus der Sicht von Ted Huges geschrieben.

 

So, bald folgt ein zweiter Teil über diesen Bücherabend. Dort werde ich von den anderen kurz vorgestellten Büchern berichten. Hier der Link zu Teil 2: *hier klicken*

 

Links:

Stadtbücherei Simmern: http://stadtbuecherei.simmern.de/

Schatzinsel Werners Buchladen: http://www.schatzinsel-werner.de/

 

 

 

 

 

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Teil 1 – Bücher aus Flandern und den Niederlanden / Stadtbücherei Simmern + Schatzinsel Werners Buchladen am 06.10.2016

  1. Ein toller Beitrag! 🙂 Ich bin gerade dabei, einige Autoren unseres wunderschönen Nachbarlandes zu lesen bzw. zu hören (als Hörbuch) – heute werde ich „Mein Name ist Leon“ von Kit de Waal beginnen. „Du sagst es“ steht auf meiner Wunschliste, genauso wie das neue Buch von Tommy Wieranga.
    Es freut mich, dass du dem Ehrengast der Buchmesse einen Artikel gewidmet hast. 🙂
    Liebe Grüße von Tina

    Gefällt mir

  2. Pingback: Teil 2 – Bücher aus Flandern und den Niederlanden / Stadtbücherei Simmern + Schatzinsel Werner am 06.10.2016 | buecherfuellhorn

  3. Pingback: Glühwein-Abend 2016 in der Stadtbücherei Simmern/Hunsrück | buecherfuellhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s