Fritz, Astrid – Unter dem Banner des Kreuzes

Fritz, Astrid Unter dem Banner des Kreuzes 978-3-8052-5100-6 Wunderlich Und DVD „Kreuzzug in Jeans“

Fritz, Astrid
Unter dem Banner des Kreuzes
978-3-8052-5100-6
Wunderlich
Und
DVD „Kreuzzug in Jeans“

Inhalt:

Sie suchen ihr Seelenheil und finden den sicheren Tod – Ein packendes Schicksal aus der Zeit der Kinderkreuzzüge. Freiburg 1212: Die siebzehnjährige Anna leidet unter ihrem jähzornigen Vater. Eines Tages hört sie von den Heerscharen junger Leute, die zu Fuß das Rheintal hinaufziehen, um das heilige Jerusalem zu befreien. Anna ergreift die Gelegenheit zur Flucht.
Zunächst ziehen die Kinder mit fröhlichem Gesang und Gebet gen Basel, himmeln ihren Anführer an, werden am Wegesrand bejubelt und in den Ortschaften versorgt. Doch bald folgen die ersten Durststrecken und Gefahren.
Seit der Freiburger Gegend begleitet sie der angehende Priester Konrad. Seine Worte gegen den unseligen Kinderkreuzzug und gegen den Anführer, der sich mehr und mehr wie ein König huldigen lässt, verhallen ungehört. Kann er seine kleine Schar retten? (Quelle Rowohlt)

Meine Meinung:

Vor einigen Monaten habe ich mit meinem Sohn die DVD „Kreuzzug in Jeans“ gesehen, einen richtig tollen Film, sowohl inhaltlich als auch schauspielerisch. So wurde ich das erste Mal auf die sogenannten „Kinderkreuzzüge“ aufmerksam. Als ich dann vor kurzen dieses Buch hier sah, musste ich es haben, weil es vom Thema perfekt zum Film passte und umgekehrt.

Nun lag es schon ein paar Tage auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) und ich konnte mich nicht so richtig aufraffen. Schließlich gab ich mir einen Ruck, und dachte, dann lies halt mal eine Stunde und dann siehst du weiter. Was soll ich sagen? Aus der einen Stunde wurden fast sieben, ich habe die ganze Nacht über durchgelesen!

Die Geschichte, die 1212 in Freiburg im Breisgau beginnt, wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das Setting ist der historische Bezug zu den sogenannten Kinder-Kreuzzügen.

Anna wird zu Hause von ihrem jähzornigen Vater geschlagen und ungerecht behandelt. Sie beschließt sich heimlich den Kinder-Kreuzzügen anzuschließen. Konrad, ein Wanderprediger stößt unterwegs dazu, seine Rolle ist bis fast zum Schluss nicht so ganz klar, außer dass er hilft und schützt wo er kann. Jecki ist ein kleiner Tagelöhner, ein Halunke, Anna kennt ihn aus Freiburg. Gottschalk ist ein Rittersohn, der zusammen mit anderen Rittern den Anführer Nikolaus beschützt.

Es gibt zwei Spannungsbögen, die mich immer weiter lesen ließen. Zunächst die Frage, ob es dem Kreuzzug gelingen wird, Genua zu erreichen. Der Hirtenjunge Nikolaus, der eine Vision empfangen hatte, schart haufenweise Kinder ums sich. Auch Gebrechliche und Erkrankte sind dabei, sie erhoffen sich Heilung. Er will einen Kreuzzug, ein Heer des Friedens ohne Schwert nach Jerusalem führen und verspricht seinen jungen Anhängern, dass sich das Meer teilen wird und dass sie unterwegs Nahrung von Gläubigen erhalten werden. In Straßburg werden sie vom Bischof gesegnet, und am Anfang ihres Weges von der Bevölkerung bejubelt und beköstigt. Dieser Zustand dauert nicht lange an. Der Weg wird sehr beschwerlich, die Pilger erleiden Hunger, Verletzungen und Krankheiten breiten sich aus. Während sich viele die Füße blutig laufen, wird Nikolaus in einer Sänfte getragen; während die Pilger hungern, gibt es für ihn gutes Essen; während die Pilger unter freiem Himmel auf hartem Boden schlafen, nächtigt Nikolaus in Klöstern in den besten Kammern in einem Bett. Als die ersten Sterben, regt sich Widerstand, aber Nikolaus schafft es immer wieder, die Pilger auf seine Seite zu ziehen.

Der zweite Spannungsbogen beinhaltet eigentlich auch eine doppelte Spannung. Ich als Leser musste mit ansehen, wie Anna und tausend andere Pilger sich von dem angeblich heiligen Nikolaus einlullen ließen. Dies hatte schon sektenartige Züge, diese Gegensätze zwischen den armen, verlotterten Pilgern, während es sich Nikolaus und seine Beschützer gut gehen ließen. Annas Zweifel zwischendurch ließen mich immer hoffen, dass sie diesen Lügner durchschaute. Aber wie alle rhetorisch begabten Menschen schaffte es Nikolaus selbst nach beschwerlichsten Wegstrecken, seine Pilger wieder auf ihn einzustimmen.

Dann sind da die jugendlichen Gefühle, die auf Anna einstürmen. Es schmeichelt ihr, dass der junge Ritter Gottschalk ihr schöne Blicke zuwirft und auch Jecki versucht sich bei ihr einzuschmeicheln. Allein Konrad versucht, die Freiburger Gruppe, die aus zwölf Kindern besteht, zusammen zu halten und zu beschützen. Ein weiterer Spannungsbogen betrifft das Gefühlwirrwarr zwischen Anna und den drei jungen Männern Gottschald, Jecki und Konrad.

Insgesamt gesehen, fand ich Anna manchmal ein wenig zu naiv und zu leicht zu überzeugen. Aber ich sehe sie stellvertretend für viele andere Kinder-Pilger, die den Glauben an ihren Anführer nicht verloren. Etwas unglaubwürdig war für mich, dass sie sich ständig in die jungen Männer „verguckte“, obwohl sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Konrad hingegen war mir zu sehr Gutmensch, der sich zu rührend um die Freiburger Gruppe kümmerte. Dennoch waren das alles nur Kleinigkeiten, die andere Leser vielleicht nicht so bewerten.

Am Schluss des Buches gibt es ein Nachwort, in dem auf einen möglichen historischen Kontext hingewiesen wird und ein Glossar mit den Fremdwörtern.

DVD „Kreuzzug in Jeans

DVD „Kreuzzug in Jeans

Während des Lesens vermischten sich bei mir die filmischen Figuren von der DVD mit denen im Buch. Buch und DVD sind sich ähnlich, auch wenn die Geschichte in der DVD eine Zeitreise-Komponente erhält. Für mich war das ein perfekter Lesegenuss und ich möchte noch mehr von dieser Autorin lesen.

 

 

Fazit:

An diesem Buch stimmt alles, dass mittelalterliche Setting, die Spannung und die wahrscheinlich historische Komponente. Ich konnte mich sehr schnell in dieses mittelalterliche Flair hineinversetzen. Wie es der Anführer Nikolaus schafft, trotz Hindernisse wie Hunger, Krankheiten, Diebstählen und Toten die Kreuzzug-Pilger-Gruppe immer wieder zu sich einzustimmen.  Nikolaus, der es sich gut gehen lässt, während die Pilger leiden. Allein der Leser ahnt das ganze Ausmaß dieser Ungerechtigkeit. Die Spannung steigt: Wie viel werden die Pilger aushalten? Was wird in Genua passieren? Werden alle dort ankommen? Der Kinder-Kreuzzug aus Annas Perspektive und das kleine Love-Interest erwecken die Neugierde von den Lesern. Die bewegenden und emotionalen Momente, der kräftezehrende Weg, dies alles ist so authentisch und spannend geschildert, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Buch und DVD Empfehlenswert!

 

Fritz, Astrid Unter dem Banner des Kreuzes

Fritz, Astrid
Unter dem Banner des Kreuzes 978-3-8052-5100-6 Wunderlich

Link zum Buch/Verlag: http://www.rowohlt.de/hardcover/astrid-fritz-unter-dem-banner-des-kreuzes.html

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s