Pfarrei St. Walburga Ried – Himmlisches Kochbuch für Leib und Seele

Pfarrei St. Walburga Ried Himmlisches Kochbuch für Leib und Seele 978-3000211874 Herausgeber: Pfarrgemeinde Ried

Pfarrei St. Walburga Ried
Himmlisches Kochbuch für Leib und Seele
978-3000211874
Herausgeber: Pfarrgemeinde Ried

Inhalt:

Himmlisches Kochbuch mit Himmlischen Rezepten Frauen aus der Pfarrei St.Walburga in Ried (bei Mering) machten sich in vielen unentgeltlichen Stunden mit Schwung und Feuereifer daran, ein Himmlisches Kochbuch zu verfassen. Seltene, einfache und wohlschmeckende Rezepte, Fastengerichte und viel mehr, eingebunden in das Kirchenjahr, sind darin

enthalten. Geistliches und Humor kommen in diesem gelungenen Buch nicht zu kurz. Da die 1. und 2. Auflage mit 900 Büchern schnell vergriffen waren, wurde noch eine 3. Auflage mit 400 Büchern bestellt, die jetzt bereits wieder reißenden Absatz finden. Mit dem Reinerlös des Kochbuches wird ausschließlich die Renovierung der Pfarrkirche St.Walburga bedacht. HH. Pfarrer Michael Würth hat dazu ein passendes Vorwort geschrieben. Grossen Dank gilt neben den Autorinnen und ehrenamtlichen Helfern, den Banken und Geschäften, in denen das Kochbuch zum Verkauf aufliegt. Dieses Himmlische Kochbuch mit vielen guten Gedanken und Ratschlägen eignet sich für das kommende Weihnachtsfest oder sonstige Anlässe als passendes Geschenk und Überraschung. Greifen Sie zu, denn es ist ein wirklich Himmlischer Schlager !

Meine Meinung:

Vor einigen Jahren bestellte ich mir dieses Kochbuch direkt bei der Pfarrei St. Walburga Ried. Ich fand die Vorstellung von traditionellen Gerichten passend zur Jahreszeit und zum Kirchenjahr sehr interessant; es kennt wahrscheinlich noch jeder besondere Gerichte aus seiner Heimatküche, die an bestimmten Tagen im Jahr gekocht werden, auch wenn dieses praktizieren in meiner Generation nicht mehr so eingehalten wird. Dennoch ist ein Wille da, diese Festtage und leckeren Rezepte zu kennen.

Das Kochbuch ist nach den Jahreszeiten und den Festtagen aufgebaut. So beginnt es mit dem Kirchenjahr am ersten Advent mit einer kurzen Erklärung dieses Festtages und mit den dazu passenden Rezepten: Adventsschnitten, Früchtebrot …

Kirchliche Festtage aus diesem Buch:

Erster Advent: Adventsschnitten, Früchtebrot, Fatschen-Kindl, …

Barbaratag (4.Dez.): Barbarakuchen, versch. Plätzchen …

Nikolaus (6. Dez.): Lebkuchen, Pfauenauge …

Hochfeste (8. Dez.): Gewürzschnitten, Witwenküsse …

Heilig Abend: Festtagssuppe, Rehkeule, Blaukraut …

Sylvester: Gyrossuppe, Kardinal, Teufelseier …

Heilige drei Könige: Dreikönigskuchen, Krautsuppe, …

Maria Lichtmess: Schweinsbratl, ungewickelte Krautwickel …

Blasius Segen (3. Febr.)

Fasching

Aschermittwoch

Fastenzeit

Hl. Walburga (25. Febr.)

Karwoche/heilige Woche

Gründonnerstag

Karfreitag

Karsamstag

Ostern

Muttertag

Christi Himmelfahrt

Pfingsten

St. Peter und Paul

Mariä Heimsuchung

Mariä Himmelfahrt /Kräutersegnung

Erntedank

Allerheiligen/Allerseelen

Fest des heiligen Leonhard

Sankt Martin

Christkönigsonntag (letzter Sonntag im Kirchenjahr)

 

Dazu gibt es kurze Informationen zu den Festtagen, mal mehr oder weniger witzige Reime, Gedichte und Gebete.

Natürlich sind nicht nur traditionelle Rezepte in diesem Kochbuch abgedruckt. Auch neuere Variationen finden ihre Berechtigung, z.B. Schokocrossis für die Adventszeit. Dies mag einem gefallen oder auch nicht. Manche Rezepte kamen mir sehr willkürlich gewählt vor.

Am Schluss des Buches gibt es ein Inhaltsverzeichnis mit allen Rezepten.

Fazit:

Es überwiegen natürlich die Kochrezepte aus der Pfarrei St. Walburga Ried. Passend dazu sind die kurzweiligen Informationen zu den kirchlichen Festtagen. Nicht alle Rezepte sind traditionell für das Kirchenjahr, z.B. Pfälzer Schwenkbraten passt da nicht so ganz hinein; oder auch die Gyrossuppe an Sylvester ist ein eher neues Rezept. Es gibt also sowohl traditionelle Rezepte als auch „modische“, die heute vor oder an den Feiertagen gekocht werden. Auch wurde versucht, den jahreszeitlichen und saisonalen Gemüse/Kräuteranbau zu berücksichtigen. Dennoch empfand ich die einige Rezepte etwas beliebig gewählt. Auch hat das Buch leider nur Spiralbindung, etwas, dass ich an Büchern so gar nicht leiden mag.

Alles in allem ist es ein schönes Rezeptbuch mit vielen leckeren Landfrauen-Rezepten. Dass dazu noch das Kirchjahr berücksichtigt wird, ist eine besondere Zugabe. Oft stöbere ich gerade vor den christlichen Feiertagen gerne in diesem Rezeptbuch.

An Sylvester gibt es bei uns übrigens die besagte Gyrossuppe, am Neujahrstag backe ich mit meinem Sohn morgens Neujahrshörnchen (wir lassen unserer Fantasie freien Lauf und kreieren so allerlei Figuren, nicht nur die obligatorischen Hörnchen) und Mittags gibt es etwas „Langes“ zu essen, wie z.B. Sauerkraut oder Bohnen.

 

Anmerkung:

Mein Rezeptbuch ist die 5. Auflage aus dem Jahr 2007; ich könnte mir vorstellen, dass es das Kochbuch nur noch antiquarisch zu kaufen gibt. Bei Interesse lohnt sich vielleiht auch eine telefonische Anfrage in der Pfarrei.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Pfarrei St. Walburga Ried – Himmlisches Kochbuch für Leib und Seele

  1. Pingback: Metz, Uwe – Weihnachtsmann Osterhase … alles nur Schokolade? « buecher-fuellhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s